Abendliche Erfrischung

Pfefferminze und Sauermilch

Erfindungsreichtum ist eine Tugend, die uns allen hilft, mit den großen und kleinen Herausforderungen des Lebens besser umgehen zu können. Gerade im Haushalt steht es gut an, wenn jemand da ist, der oder die z. B. technische Fertigkeiten besitzt, die mit den richtigen Handgriffen so manches Problem aus der Welt schafft bzw. überbrücken hilft. Phantasie darf darüber hinaus auch in der Gesundheitspflege zur Geltung kommen. Schauen wir einmal unter diesem Aspekt auf die Pfefferminze (Mentha piperita). Dieses bekannte Heilkraut zählt zu den Lippenblütlern und ist eine beliebte Gartenpflanze. Ihr typisches Aroma ist schon ein Indiz dafür, dass sich in den Blättern ätherische Öle als Inhaltsstoffe vorfinden. Gerbstoffe, Flavonoide und Triterpene sind ebenfalls Wirksubstanzen der Pfefferminze. Es ist nun möglich, den typischen Geschmack des Gewächses sowohl als Ergänzung zu Getränken zu verwenden als auch damit eine gesundheitliche Begleitung durchzuführen. Immer wieder wird bei einer routinemäßig durchgeführten ärztlichen Untersuchung festgestellt, dass jemand erhöhte Blutdruckwerte aufweist. Da gilt es dann, den Ursachen für diesen Umstand auf den Grund zu gehen. Vielleicht ist es aber zusätzlich möglich, mit der Pfefferminze mitzuhelfen, eine Besserung herbeizuführen. Dazu eignet sich der frühe Abend, an dem ein erfrischender Trunk etwas Abwechslung bringen kann.

 

Kräutertrunk mit Pfefferminze 

In ein Glas voll Sauer- oder Buttermilch 1 Esslöffel voll getrocknete und zerriebene Blätter der Pfefferminze hineinrühren. 1 Stunde zugedeckt stehen lassen, ehe der Trunk schluckweise konsumiert wird. Diese erfrischende „Mahlzeit“ tut dem Magen gut und ist dazu angetan, bei erhöhtem Blutdruck getrunken zu werden. www.kraeuterpfarrer.at

Pfefferminze (Mentha piperita) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

 

Kommentare geschlossen.