Zur Beruhigung der Haut

Ehrenpreis als Besänftigung

Vor Kurzem konnte die Kirche noch das Fest des heiligen Apostels Bartholomäus feiern. Wie die meisten seiner Kollegen hatte auch er ein Martyrium zu erleiden, weil sein Glaube an Christus massiven Widerstand erregte. So wurde ihm kurzerhand seine ganze Haut bei lebendigem Leib abgezogen. Viele Darstellungen des Schülers Jesu zeigen ihn, wie die Hülle seines Leibes lässig über seinem Arm hängt. Dieser Teil des Körpers ist besonders wertvoll. Der Echte Ehrenpreis (Veronica officinalis) ist dazu angetan, als heilsames Gewächs dem Menschen eine Unterstützung zu bieten. Jene Tatsache kann sich u. a. auch auf seiner Haut begleitend und stärkend erweisen. Aber schauen wir uns dieses Wegerichgewächs einmal genauer an. Es kommt praktisch in ganz Europa vor sowie im daran angrenzenden westlichsten Teil Asiens und ebenso auf der Inselgruppe der Kanaren bzw. auf Madeira. In seinen Wuchsteilen bergen sich Inhaltsstoffe wie Glykoside, Flavonoide, Gerbstoffe und zudem spezielle Saponine. Seit jeher genießt der Ehrenpreis in der traditionellen Klostermedizin ein hohes Ansehen, was viele überlieferte Schriften aus dem Mittelalter bezeugen. Im Bezug auf die Haut, der heute unsere besondere Aufmerksamkeit gebührt, lässt sich das Gewächs nutzbringend verwenden. Das kann u. a. dann geschehen, wenn ein vermehrter Juckreiz auftritt, der vor allem oft Kindern ein großes Unbehagen bereitet. Erwachsene mögen es ebenso wenig. Vielleicht kann ja der Ehrenpreis in diesem Fall eine vorübergehende Linderung darstellen, die praktisch von innen nach außen wirkt.

 

Ehrenpreis aufgießen

Von getrocknetem und zerkleinertem blühenden Kraut des Ehrenpreises 2 Teelöffel voll mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. Am besten noch mit etwas Honig und einem Schuss frischgepresstem Zitronensaft ergänzen. Bei lästigem vorübergehenden Hautjucken – vor allem bei Kindern – diesen Tee gleich am Morgen schluckweise trinken. Das tut dem Stoffwechsel gut und somit indirekt auch der Haut. www.kraeuterpfarrer.at

Ehrenpreis (Veronica) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

 

Kommentare geschlossen.