Vielseitig entspannend

Die gute Melisse 

Wenn wir verschiedenen Menschen im Laufe unseres Lebens begegnen, dann regt sich in unserem Inneren etwas, was wir Gefühl oder Instinkt nennen. Jeder und jede von uns besitzt nämlich eine gewisse Ausstrahlung, die vom Gegenüber oft unbemerkt wahrgenommen wird. So empfinden wir danach jemanden als mehr oder weniger sympathisch. Jede Pflanze trägt ebenfalls einen bestimmten Charakter in sich, für den wir genauso unser Sensorium öffnen dürfen. So will ich heute mit allen, die diese Zeilen lesen, bei einem äußerst liebenswürdigen Kraut landen. Sein Name ist Melisse, auch Zitronenmelisse (Melissa officinalis) genannt. Dieses Gewächs zählt zur großen Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) und ist recht häufig in den Gärten zu finden, wo man sich über die Anwesenheit der Kräuter freut. In der Melisse sind vor allem ätherische Ölsubstanzen enthalten, ergänzt von Flavonoiden und pflanzlichen Säuren. Auf den Körper wirkt dieses Heilkraut hauptsächlich beruhigend und entspannend. Das ist wohl Grund genug, um sich der sympathischen Pflanze zu besinnen, wenn es einem nicht so gut geht. Was wiederum verschiedene Gründe haben mag. Die einen leiden womöglich unter Schlafstörungen, den anderen macht das Wetter und der Wechsel der Jahreszeiten zu schaffen. Zusätzlich möchte ich auch noch vorübergehende Kopfschmerzen oder ein flaues Gefühl im Magen ins Spiel bringen. Da hat es sich schon oft und bei vielen bewährt, wenn sie auf die Melisse als Begleitung zurückgegriffen haben. So sehr im Sommer ein Krug klaren Wassers mit frisch abgeschnittenen Trieben des duftenden Krautes angereichert wurde, um ein kühlendes Getränk zur Verfügung zu haben, so gut tut jetzt im ausklingenden Jahr manch warme Schale Tee, die viel zur Entspannung beitragen kann.

Melissentee nicht vergessen 

Vom getrockneten und zerkleinerten Kraut der Zitronenmelisse nimmt man 2 Teelöffel voll und übergießt diese Menge mit 1/4 Liter kochendem Wasser. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, danach abseihen. Bei Bedarf mit ganz wenig Honig süßen und hernach schluckweise genießen. Dies stellt eine milde pflanzliche Begleitung dar, wenn man u. a. Kopfschmerzen spürt, das Herz im Zuge einer Aufregung kräftiger schlägt oder Sorgen es einem erschweren, zu einem entspannendem Schlaf zu finden. www.kraeuterpfarrer.at

Melisse oder Zitronenmelisse (Melissa officinalis) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

 

 

 

Kommentare geschlossen.