Elan für die Gesundheit

Mit sieben Kräutern verschaffen

Eine gute Strecke des Weges seit Ostern liegt bereits hinter uns. Ich möchte alle einladen, mit Hoffnung und Zuversicht nach vorne zu blicken, um jetzt nach all dem, was uns bewegt und auch sehr eingeschränkt hat, das Leben bewusster und verantwortungsvoller zu gestalten. Der Blick auf die eigene Gesundheit und die der anderen ist dabei sicher ein wichtiger Teil unserer Überlegungen. Die Osterzeit, die ja in der Liturgie der Kirche bis Pfingsten währt, ist dazu angetan, um sich in den Garten aufzumachen und nach Geschenken zu suchen. Die bestehen nicht so sehr aus gekochten Eiern und Schokohasen, sondern setzen sich aus den Heilkräutern zusammen, die bereits ihre Saison haben. Brennnessel, Gänseblümchen und Gundelrebe gehören zu diesen wertvollen pflanzlichen Schätzen. Der Löwenzahn sei auch nicht vergessen. Und Schafgarbe, Schlüsselblume und das Wohlriechende Veilchen runden die Zusammenstellung in heiliger Zahl ab. Jedes Heilgewächs ist für sich allein gesehen kostbar. Das Veilchen etwa unterstützt die Nerven und kann mithelfen, dass man besser schläft. Die Schlüsselblume stärkt durch ihren Gehalt an pflanzlichen Schleimstoffen die Atemwege. Gänseblümchen und Löwenzahn halten mit ihren Bitterstoffen die Bauchspeicheldrüse, die Leber und die Galle fit. Mit ihrer harntreibenden Wirkung reinigt die Brennnessel die Körpersäfte. Die Gundelrebe, die reich an Flavonoiden ist, unterstützt hervorragend den Gesamtstoffwechsel unserer Physis. Wenn man sich dessen bewusst ist, was die Kräuter zu forcieren imstande sind, kann man kaum mehr gleichgültig an ihnen vorübergehen. In der Tradition der Kräuterpfarrer gibt es eine bewährte Teemischung, die all die aufgezählten Vorteile quasi vereint. Und die Zeit, um diese sieben Osterkräuter ad acta zu legen, ist noch lange nicht gekommen. Auch für unsere Vitalität und unser Wohlbefinden darf Ostern ruhig noch andauern.

Sieben Osterkräuter-Tee:

Eine Mischung aus sieben getrockneten und zerkleinerten Kräutern setzt sich zusammen aus Brennnessel, Gundelrebe, Löwenzahn, Gänseblümchen, Wohlriechendem Veilchen, Schafgarbe und Schlüsselblume. Davon nimmt man 2 Teelöffel und übergießt sie mit 1/4 Liter kochendem Wasser. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abseihen. Am besten ungesüßt schluckweise trinken. 2 bis 3 Tassen pro Tag. Das unterstützt die Verdauung, hilft mit, die Abwehrkräfte zu stärken und verleiht ein gesteigertes Wohlbefinden. Am besten 3 Wochen lang durchführen. Die fertige Teemischung „Sieben Osterkräuter“ erhalten Sie im Kräuterpfarrer-Zentrum: Tel. 02844/7070, E-Mail: bestellung@kraeuterpfarrer.at und im Webshop: www.kraeuterpfarrer.at

Sieben Osterkräuter-Teemischung ⓒ Reinhard Podolsky/mediadesign





Kommentare geschlossen.