Tageszeit und Heilkraut

Eisenkraut gleich am Morgen verwenden

Ein gemütliches Hingleiten in einen neuen Arbeitstag ist für gar nicht wenige ein Luxus. Die Pendler z. B., die es in meiner unmittelbaren Heimat in großer Anzahl gibt, müssen schon in aller Herrgottsfrüh die Haustür hinter sich ins Schloss fallen lassen, um noch rechtzeitig die Bahn zu erreichen oder mit dem Auto das Büro oder die Firma in der weit entfernten Stadt anzusteuern. Ich persönlich empfinde die Morgenstunde prinzipiell als etwas Kostbares, obwohl auch ich die Zeiten genieße, die mit zum Ausschlafen gegönnt werden. Die Heilkräuter sind auf jeden Fall gleich zu Beginn eines Tages ein wichtiges Thema. Im Eisenkraut (Verbena officinalis) begegnet uns ein sehr hilfreicher pflanzlicher Partner. Ursprünglich rund um das Mittelmeer beheimatet, hat es seit dem Mittelalter ganz Europa erobert und sich durch Hilfe der Menschen Hand letztlich auf allen Kontinenten verbreitet. Die alten Römer berichten bereits von einem kultischen Gebrauch des Eisenkrautes im Rahmen von Reinigungszeremonien. Die Inhaltsstoffe der heilsamen Pflanze sind Gerb- und Bitterstoffe, Gerbsäuren, Flavonoide und Schleimstoffe. Es gilt im Allgemeinen als magen- und nierenstärkend, zudem als adstringierend und anregend. Um genau diese Effekte entgegenzunehmen, muss man nicht erst lange warten. Schon am Morgen ist es wichtig, die Physis von innen heraus zu reinigen und in weiterer Folge zu stärken. Denn das ist entscheidend für die Agilität, die in den Stunden der Arbeit und der Freizeit aufrechterhalten werden soll. Im Eisenkraut haben wir einen verlässlichen Freund, der uns zu all dem verhelfen kann. Nutzen wir also den Morgen nicht nur, um gut zur Arbeit zu kommen, sondern auch, um den Bruder Leib nicht zu vernachlässigen, damit – um den hl. Augustinus zu zitieren – die Seele eine Freude hat, darin zu wohnen.

Eisenkraut-Tee am Morgen

2 gehäufte Teelöffel voll getrocknetes und zerkleinertes Eisenkraut werden mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. Der fertige Tee wird bei annehmbarer Temperatur ungesüßt und auf nüchternen Magen schluckweise getrunken. Das regt den Stoffwechsel und die Tätigkeit der Nieren an. Der Aufguss eignet sich darüber hinaus für Mundspülungen und zum Gurgeln bei Erkältungsbeschwerden. www.kraeuterpfarrer.at

Eisenkraut (Verbena officinalis) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.