Für das Herz

Weißdorn als Frucht

Der Reichtum der Natur hat vieles zu bieten. Aber es ist nicht selbstverständlich, dass es diese Vielfalt auf unbeschränkte Zeit hineingeben wird. Denn immerhin liegt es an uns, wie wir mit der Schöpfung umgehen und welche lebendigen Zonen auch in Zukunft erhalten bleiben. Hermann-Josef Weidinger war bereits vor 40 Jahren als Kräuterpfarrer eine mahnende Stimme, die sich für den Erhalt der Hecken an den Randzonen von Feldern und Wäldern einsetzte. Gerade dort finden wir auch den Weißdorn (Crataegus), der in Gesellschaft mit anderen Stauden und Sträuchern sein Auslangen findet. Er zählt zu den Rosengewächsen wie eben auch seine unmittelbaren Nachbarn namens Schlehdorn und Hundsrose. Vom Weißdorn wissen wir, dass er vor allem Inhaltsstoffe in sich trägt, die dem Herzen guttun. Das sind Flavonoide, ätherische Öle und Vitamine, die sich sowohl in den Blüten, den Blättern als auch in den Früchten bergen. Letztere stehen derzeit auf der aktuellen Liste der Hilfen aus der Natur, die wir immer noch ernten können. Die Beeren des Weißdorns lassen sich durchaus bis in den Dezember hinein von den Zweigen pflücken. Bringt man diese ins Haus, so soll man nicht lange zögern, um sie in einem warmen Raum oder mithilfe der leichten Wärme eines Backofens zu trocknen. Die Beeren dürfen auf keinen Fall schimmlig werden, denn dann sind sie unbrauchbar. Vor allem im Alter hält man gern Ausschau nach einem pflanzlichen Beistand, welcher der Unterstützung der Herztätigkeit bzw. dem Austarieren des Kreislaufes dient. Da landet man beim Weißdorn gerade richtig. In den Apotheken gibt es einige wertvolle Präparate, die mit den roten Beeren in Verbindung stehen. Man kann sich aber auch die Mühe machen und selbst einen Tee damit zubereiten.

Tee aus getrockneten Beeren

Von gut durchgetrockneten Beeren des Weißdorns, die man zusätzlich im Mörser zerstoßen hat, nimmt man 2 Teelöffel voll. Mit 1/4 Liter kaltem Wasser übergießen und kurz am Herd aufkochen. Dann wegstellen, noch 15 Minuten ziehen lassen, bevor man den Tee abseiht. Bis zu 3 Tassen über den Tag verteilt trinken, um den Kreislauf zu stabilisieren und das Herz zu stärken. Hat auch eine beruhigende Wirkung.

Weißdornzweig mit Früchten (Crataegus) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>