Die Haut straffen

Eine sanfte Methode mit Ysop

Heiterkeit bringt Licht in unser Leben. Oft werden wir niedergedrückt von Ängsten und Sorgen. Und dafür gibt es leider in der Tat berechtigte Gründe. Das ist aber letztendlich kein Argument, sich all den Herausforderungen der Gegenwart zu entziehen, sondern vielmehr das Menschenmögliche zu unternehmen, um die Welt wenigstens in der eigenen unmittelbaren Umgebung zum Besseren zu verändern. Daher sollten wir all jene Hilfen in Anspruch nehmen, die uns leiblich und geistig aufrichten und aufmuntern. Bei den Heilkräutern ist es vor allem der Ysop (Hyssopus officinalis), der dazu imstande ist. Als typisches Pflanzenkind Südeuropas erweist er sich als ausgezeichnetes Anregungsmittel für die Drüsen des gesamten Verdauungstraktes. Zudem trägt er eine starke krampflösende Wirkung in sich, was uns daran denken lässt, selbst eine gesunde Gelassenheit anzustreben, die darum weiß, dass zum Gelingen des eigenen Lebens nicht bloß das eigene Streben und Können notwendig ist, sondern es mindestens genauso viel des Segens und des Glücks von Gott bedarf. In der Sorge um die eigene Haut wird man wohl die Tatsache kaum übersehen, die sich im Nachlassen der Spannkraft der äußeren Schutzschicht unseres Körpers offenbart. Falten und Runzeln bereiten manchen unserer Zeitgenossen gar nicht selten Kopfzerbrechen, weil es ja gilt, möglichst jung und vital auszuschauen. Nun, in dieser Hinsicht wirkt der Ysop wahrscheinlich keine Wunder. Aber er kann zumindest einen Beitrag leisten, um das Gewebe der Haut zu stärken und ihr wieder mehr Spannung zu verleihen. Dazu muss man die Wirkkraft des Heilgewächses auch an sie heranlassen.

Hautstärkendes Bad

Von einem Gemisch aus getrockneten Blüten und Blättern des Ysops nimm man 100 g und stellt sie in 2 Liter kochendem Wasser zu. Dann kurz aufkochen und noch 10 Minuten ziehen lassen. Abseihen und als Badezusatz verwenden. Übrigens kann man den derart aufbereiteten Ysop auch als Gurgelmittel verwenden, wenn es gilt, das Zahnfleisch zu festigen, die Mundhöhle bei vorhandenen Bläschen auszuspülen und auch bei entzündeten Mandeln Linderung herbeizuführen.

Ysop (Hyssopus officinalis) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.