Von außen nach innen

Mit Walderdbeerblättern baden

Unlängst habe ich noch im Rahmen einer Predigt über das Wort „erinnern“ sinniert. Es ist meiner Meinung nach ganz nützlich, über die verschiedenen Bedeutungen eines Begriffes in unserer Muttersprache und auch in fremden Sprachen nachzudenken. Und bei der Erinnerung handelt es sich doch wortwörtlich um den Vollzug, etwas von außen Kommendes und Erlebtes ins Innere des Geistes und des Gedächtnisses zu bringen bzw. von dort wieder herauszuholen. Heute möchte ich mich mit Ihnen, die Sie diese Zeilen lesen, an die Walderdbeere (Fragaria vesca) erinnern. Denn dieses Gewächs läuft – bildlich gesprochen – in unserem Gartenalltag nebenher. Dort, wo man nicht viel Hand anlegt und den Boden auch nicht intensiv pflegt, wie etwa auf einer Beetfläche, siedelt sie sich bald an und breitet sich von alleine aus. Da müssen wir nicht viel dazu tun. Die Walderdbeere mag eben so manche brach liegende Fläche und den Bereich am Rande von Hecken. Die Früchte, die wohl ein jeder kennt, besitzen gegenüber den großen Kulturerdbeeren ein wesentlich intensiveres Aroma. Doch bleiben wir heute bei den Blättern des wertvollen Gewächses. Sie spielen in der Naturheilkunde eine nicht unwesentliche Rolle. Durch ihren Gehalt an Gerbstoffen und Mineralsubstanzen wirken sie sich sehr förderlich auf die Verdauungstätigkeit und die mit ihr verbundenen Organe aus. Dieser Vorteil lässt sich aber auch für die Haut abschöpfen. Man wusste schon seit alters her, dass man die Blätter der Walderdbeere für die Festigung des menschlichen Wohlbefindens verwenden kann. Das ist eben dann im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte in Vergessenheit geraten. Mit einem praktischen Tipp darf ich heute dieses Wissen wieder einmal aktualisieren.

Erfrischender Badezusatz

Von getrockneten und zerkleinerten Blättern der Walderdbeere nimmt man eine Menge zwischen 50 und 100 g und gießt diese mit 2 Liter kochendem Wasser auf. 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. Den Absud gießt man danach gleich in die bereits mit warmem Wasser gefüllte Badewanne und badet 1/4 Stunde darin. Diese Anwendung zeitigt durch ihren zusammenziehenden und reinigenden Effekt eine erfrischende Wirkung und unterstützt gleichzeitig die Darmfunktion.

Walderdbeere mit Blüten und Früchten (Fragaria vesca) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>