Die Rasur abschließen

Mit Thymian ein Aftershave kreieren

Der Spiegel ist ein recht nützliches Gerät. Auch wenn man sich davor je neu der Realität des tatsächlichen Aussehens stellen muss, hilft er einem unheimlich weiter. Was täten wir ohne ihn, da wir uns die Haare kämmen oder die Lippen färben wollen. Die Männer, die gerne eine glatte Haut mit sich tragen, lassen überdies durch eine tägliche Rasur dem Bart im Gesicht keine Chance und brauchen eben dafür eine gute Sicht auf die Wangen. Kräuter dürfen in der Körperpflege durchaus auch eine Rolle spielen. In den Gärten stehen auf den Beeten, die vor allem der Küche einen Dienst erweisen sollen, neben vielen anderen grünen Gewürzen ebenso die Triebe des Echten Thymians (Thymus vulgaris). Im Zusammenhang mit diesem Lippenblütler läuft einem normalerweise Wasser im Mund zusammen, denn immerhin kann man mit ihm den Suppen, Gemüsegerichten und vielerlei Fleischspeisen bis hin zu Wild eine besondere geschmackliche Note verleihen. In seiner Heilwirkung führt der Thymian des weiteren eine beachtliche Liste mit sich: nervenstärkend, krampflösend, magen- und gallenanregend, durchfallhemmend und antiseptisch. Eins hätte ich dabei fast vergessen: nämlich seine hautpflegende Tugend. Und hier will ich heute das besondere Augenmerk drauf lenken. Denn – um ans oben erwähnte Rasieren wiederum anzuknüpfen – nach dem Entfernen der Bartstoppeln bleibt eine je neu strapazierte Hautoberfläche zurück, die ebenfalls der männlichen Obsorge bedarf. Gewiss ist hierfür der Griff nach einem duftenden Wasser aus synthetischer Produktion ein Leichtes. Aber warum sollte man nicht genauso ein Hausmittel bereitstellen, das einen Hauch aus der gottgeschenkten Natur ans Gesicht bringt und gleichzeitig einen heilsamen Effekt mit sich trägt. Für die Zubereitung desselben habe ich einen ganz konkreten Vorschlag.

Hautfreundliches Rasierwasser

Von frischen oder getrockneten, zerkleinerten Thymiantrieben nimmt man ein wenig und setzt die Pflanzenteile im Verhältnis 1 : 4 in einem 75%igen Alkohol 14 Tage lang an, indem man das Gefäß hierfür auf eine Fensterbank stellt. Danach den Ansatz abseihen, die Thymiandroge zusätzlich auspressen und das so gewonnene Resultat mit destilliertem Wasser auf ca. 30 % Alkoholanteil verdünnen. Zusätzlich kann man noch eine Lavendeltinktur oder ein Duftwasser kölnischer Provenienz dazufügen. Täglich nach der Rasur auf die Haut auftragen und dann eventuell ein wenig Hautlotion einreiben.


Thymian ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.