Ein duftendes Erlebnis

Der Wilde Majoran und eine fettige Haut

Eintauchen in eine andere Welt! – Das ist es, was viele Reisebüros ihren potenziellen Kunden zu suggerieren versuchen, wenn ihre Angebote mit den dementsprechenden Bildern von weißen Stränden und blauem Meer, das ein ebenso blauer Himmel überwölbt, angereichert werden. In der Sorge um die eigene Haut möchte ich aber ein ganz anderes und zudem kerosinsparendes Szenario aufwerfen. Wir brauchen dafür nicht weit zu gehen. Dort, wo man den Pflanzen in der Natur quasi freien Lauf lässt, hat auch der Wilde Majoran (Origanum vulgare), der des weiteren Dost genannt wird, eine Chance, zu überleben und vielmehr noch zu seiner Entfaltung zu kommen. Die Böschungen und Wegränder des heurigen Sommers waren in meiner unmittelbaren Heimat ganz besonders reich bestückt mit dem fein aromatischen Gewürzkraut, das so manchen von der Liste der notwendigen Zutaten für eine schmackhafte Pizza bekannt sein dürfte. Mit dem Dost ist aber ebenso ein wohltuender naturheilkundlicher Gewinn verbunden, der über die Haut und auf ihr selbst abgerufen werden kann. So sind in seinen Blüten und Blättern durchaus antiseptische Kräfte enthalten. Darüber hinaus wirkt sich die Anwendung des Gewächses stärkend auf die Leber aus. Und schlussendlich erweist sich der Wilde Majoran auf Leib und Seele krampflösend und beruhigend. Auf eine eher fettige Haut wiederum hat es reinigende und straffende Folgen, wenn sie mit den Wirkungen des besagten Heilkrautes in Berührung kommt. Also sollte man, solange der Dost noch in Reichweite ist und dort grünt und blüht, in eine gesundheitsfördernde Wirklichkeit eintauchen. Voraussetzung dafür ist bloß eine Badewanne und genügend Zeit, um sich eine Wohltat für Haut, Leib und Seele zu gönnen.

Baden samt Aroma

150 g vom frischen oder getrockneten blühenden Kraut des Wilden Majorans werden mit 2 Liter kochendem Wasser übergossen. 1/2 Stunde zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. Den Pflanzenrückstand nochmals mit 1 Liter heißem Wasser überbrühen, umrühren erneut abseihen und das Kraut zusätzlich auspressen. Dann gemeinsam mit dem ersten Aufguss in die vorbereitete Wanne gießen. 20 Minuten darin baden.


Dost oder Oregano ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.