Mit den Füßen in den Frühling

Was Zinnkraut dabei machen kann

Von vielen Pflanzen ist momentan in den heimischen Gärten weit und breit nichts zu sehen. Dennoch kann man Kräuter auch jetzt schon verwenden und nutzbringend anwenden. Unlängst postete ein beherzter Leser, dass z. B. jetzt noch keine Linden blühen, als ich auf die Wirkung der wohlduftenden Teegrundlage hinwies. Anscheinend übersah er, dass es die getrockneten Drogen durchaus auch im Winter gibt. Das gilt z. B. ebenfalls für das Zinnkraut (Equisetum arvense), das in der deutschsprachigen botanischen Nomenklatur eher unter dem Begriff Acker-Schachtelhalm zu finden ist und die Wirkstoffe Kieselsäure, Kalium, Kalzium, Magnesium und Saponine in sich birgt. Dieses Kraut mutet sowohl mit seinen Sporenähren im Frühjahr als auch mit den danach emporsprossenden grünen Trieben wie ein Relikt aus vergangenen Erdzeitaltern an. Das hat seinen Grund ganz einfach darin, dass Schachtelhalm-Arten mit den Farnen verwandt sind. Gehen wir aber in die andere Richtung, nämlich in die nahe Zukunft namens Frühling. Aus dem Winter bringen wir unsere Füße mit, die hoffentlich gut mit einem wärmenden Schuhwerk geschützt wurden, damit man sich nicht von den kalten Böden eine Erkältung zuziehen konnte. Der negative Nebeneffekt ist jedoch dabei durch einen vermehrten Schweiß an den Füßen entstanden, sobald man in temperierten Räumen unterwegs war. Um das Anliegen Fußschweiß geht es mir heute im Speziellen. Dazu kann man durchaus die Hilfe des Zinnkrautes anfordern, das durch seinen hohen Gehalt an Kieselsäure eben auch an der untersten Zone des Leibes wohltuend zum Einsatz gebracht werden kann.

Fußschweiß mit Bad mindern:

Zuerst benötigt man 1 Liter Zinnkraut-Tee. Dafür übergießt man 4 gehäufte Esslöffel des getrockneten und zerkleinerten grünen Krautes des Acker-Schachtelhalmes mit 1 Liter kaltem Wasser. 3 Stunden lang stehen lassen, dann kurz aufkochen und noch 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, ehe man das Ganze abseiht. Dem Fußbadewasser hinzugießen und 20 Minuten lang die Füße drinnen baden. Diese abschließend aus dem Bad nehmen und von allein an der Luft trocknen lassen. 3 Wochen lang täglich einmal durchführen.


Ackerschachtelhalm oder Zinnkraut ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.