Kräuterkonzentrat für die Winterszeit

Odermennig und der Hals

Gesund und unbeschadet durch den Winter zu kommen, ist meiner Meinung nach eine Gnade. Denn irgendwie schaffen es die tiefen Temperaturen und die vielerorts herumschwirrenden Keime, dass der Körper auf irgendeine Weise sagt: Jetzt reicht’s! Und wir kennen alle die Auswirkung einer Erkältung. Wir wissen bereits im Herbst, dass wir uns auf derartige Krankheitssymptome einzustellen haben. Gottlob sind mit dem Enden der Vegetationsperiode der sprichwörtliche Hopfen und das dazugehörende Malz noch nicht verloren. Das Rosengewächs Odermennig (Agrimonia eupatoria) stellt in dieser Hinsicht eine Reserve dar, die einfach durch das Trocknen und Aufbewahren seiner grünenden und blühenden Pflanzenteile auch dann noch abrufbar bleibt, wenn draußen vor der Tür alle Blätter längst gefallen sind und die Ruhe des Winters auch für alle Gewächse eine wohltuende Pause einlegt. Im Odermennig finden wir ein Heilgewächs, das sich vor allem als Verdauungshilfe schon seit vielen Generationen einen guten Ruf eingeheimst hat. Ich selbst empfehle es gerne für alle Organe, die direkt oder indirekt mit dem Verarbeiten der Nahrung und mit dem Entgiften des Blutes etwas zu tun haben. Darüber hinaus wirken sich aber all die Inhaltsstoffe des Odermennigs in ähnlicher Weise positiv für den oberen Bereich des Leibes – sprich Hals- und Rachenzone – aus. Und gerade dort befindet sich das Eingangstor für etwaige Auslöser eines Erkältungs- oder Grippeinfekts. Haben diese einmal Platz gegriffen, dann heißt es ohnehin, sich zu schonen und allenfalls das Bett zu hüten. Mit dem Odermennig kann man jedoch in weiser Voraussicht dafür sorgen, dass es gar nicht so weit kommt.

Abkochung aus Odermennigkraut:

Von getrocknetem Odermennig, Triebspitzen und Blättern, nimmt man 2 Handvoll und bereitet mit 1 Liter Wasser eine konzentrierte Abkochung, indem man beides zusammen auf 3/4 Liter Volumen einkocht. Danach abseihen und auskühlen lassen. Ist die Flüssigkeit noch etwas warm, dann rührt man 2 Esslöffel voll Honig so lange hinein, bis sich dieser ganz aufgelöst hat. Dieses Odermennig-Konzentrat eignet sich sehr gut als Gurgelwasser bei entzündetem Mund bzw. Hals. Vorbeugend kann jene Anwendung ebenfalls gegen Halsweh oder Angina durchgeführt werden.


Odermenning ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.