Temporäre Kopfschmerzen mäßigen

Hopfen und Melisse nicht übersehen

In der vergangenen Woche durften wir vom Verein Freunde der Heilkräuter in Karlstein an der Thaya wiederum ein erfolgreiches Seminar abhalten, das die Teilnehmer zu einer guten Gemeinschaft zusammengeschweißt hat. Triebfeder waren dabei wie immer die wertvollen Heilkräuter. Zum Abschluss der erlebnisreichen Tage verabschiedeten wir uns auf herzliche Weise, die Besucher jeweils mit der Teilnahmebestätigung in der Hand. Und eine Dame sagte mir dabei: „Jetzt spür ich es wieder: die Migräne ist im Anmarsch!“ Gerade darauf konnte ich im Wirbel des Aufbruchs keine Empfehlung mehr geben, so dass dies hier geschehen möge. Der Hopfen war bei der obligaten Kräuterwanderung im Rahmen des Seminars ein Gegenstand der Betrachtung. Die wilde Form rankt sich nämlich Jahr für Jahr an den Weiden entlang der Thaya empor. Seine beruhigende Wirkung dürfte jedermann bekannt sein. Gewiss nimmt man wie beim Bierbrauen die Zapfen der weiblichen Blütenform, um an die wertvollen Heil- und Gerbstoffe des Hanfgewächses heranzukommen. Doch kann man dieses Kraut auch mit anderen kombinieren, wenn es gilt, seine Wirkung gezielt zum Einsatz zu bringen. Im Kräutergarten wiederum stießen wir auf die ebenfalls sehr populäre Melisse. Dieser Lippenblütler ist in einem gewissen Sinne der Regent des Sommers. Nicht nur die Bienen freuen sich ob seiner Präsenz. Das Aroma der Melisse ist vergleichbar mit einem Parfum, das sich die Natur extra für die warme Jahreszeit anlegt, um dem Menschen gegenüber in einer sehr angenehmen Weise auftreten zu können. Vergessen wir aber angesichts der angenehmen Seiten des Lebens jene nicht, deren Empfindung einfach dadurch getrübt wird, weil der Kopf vorübergehend schmerzt. Nicht tatenlos dabei zusehen, sondern eben Hopfen und Melisse im Zweierpack empfehlen.

Zweiermischung bei Kopfweh:

Der Echte Hopfen lässt sich sehr gut mit anderen Kräutern kombinieren. Wenn es also gilt, Kopfschmerzen oder Migräneanfälle zu lindern, kann man versuchen, einen wertvollen Tee zu trinken. Zu gleichen Teilen werden dafür getrocknete Hopfenblüten und zerkleinertes getrocknetes Melissenkraut gemischt. 2 Teelöffel davon mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen und dann abseihen. Bis zu 3 Schalen davon über den Tag verteilt trinken.


Hopfen ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.