Mitleid mit von Migräne Geplagten

Dem Übel mit 2 Kräutern begegnen

Wenn im Geschichtsunterricht von Gott sei Dank längst vergangenen Schlachten die Rede ist, kommt manchmal auch die dabei verwendete Strategie zur Sprache. In diesem Zusammenhang ist den meisten noch bekannt, dass der Feind mit seinem Heer gegebenenfalls mit einer so genannten Zangenmethode anrückte. Das heißt nichts anderes als dass die Soldaten in zwei Gruppen geteilt wurden, um so gleichzeitig von zwei Seiten das Ziel buchstäblich in Angriff nehmen zu können. Viel friedlicher geht es jedoch zu, wenn wir uns Gedanken machen, wie wir der nicht unbeträchtlichen Zahl an Zeitgenossen beizustehen vermögen, die von den verschiedenen Formen der Migräne geplagt werden. Unter diesem Gesichtspunkt stehen uns die Melisse (Melissa officinalis) und der Wacholder (Juniperus communis) als Streitkräfte zur Verfügung. Bei Letzterem kann man wohl auf den spitzen Nadeln seiner Zweige eine gewisse Wehrhaftigkeit ablesen, die man bei den herrlich duftenden Blättern der Melisse aber vergeblich sucht. Nun wissen unter Migräne Leidende sehr wohl, dass es nicht so einfach ist, die äußerst unangenehmen Symptome dieses Missstandes wie bei einer Tischlampe den Strom abzuschalten. Wichtig ist es hingegen, den gesamten Körper zu entspannen und zu entkrampfen. Zusätzlich schadet es in keinem Fall, die gesamte Blutzirkulation anzukurbeln. In den wunderbar verborgenen Wirkkräften der Heilpflanzen kann man sehr sanfte und milde Hilfsmittel entdecken, die durchaus imstande sind, einiges zur Besserung von Kopfschmerzen beizutragen, die mit Übelkeit und krampfartigen Zuständen einhergehen. Seit jeher wussten schon unsere Vorfahren um die entspannende Ausstrahlung, die der Zitronenmelisse entströmt. Um diese ganz konkret für den eigenen Körper zugänglich zu machen, kann das Wasser als Vermittlerin dienen.

Vollbad bei Migräne:

Um die unangenehmen Auswirkungen von Migräne zu mildern, kann ein Vollbad genommen werden, das folgendermaßen vorbereitet wird: 150 g von getrocknetem oder frischem, zerkleinerten Melissenkraut werden mit 3 Liter siedendem Wasser übergossen. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abseihen und dem Badewasser beigfügen. Ca. 1/4 Stunde in der Wanne baden. Danach heraussteigen und abtrocknen. Zum Abschluss reibt man den gesamten Körper mit einer Mischung von ätherischem Wacholderöl und einem pflanzlichen Öl im Verhältnis 1 : 2 ein, um die Durchblutung zu fördern.


Melisse ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya


Wacholderzweig ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.