In den Garten schauen

Am besten daheim oder auf Reisen

Ein Kreislauf der Schönheit und der kleinen Wunder – so möchte ich am liebsten das zusammenfassen, was sich alljährlich während des Frühlings in unseren Gärten abspielt. Da hat vieles unter der Erde geschlummert, um Kraft zu tanken oder das erste Mal ganz neu das Licht der Welt zu erblicken. Es ist kaum zu fassen, welch immense Kraft aus den Zwiebeln, Knollen und Wurzeln derart zu Tage tritt. Blüten in allen Farben ziehen unsere Blicke auf sich und selbst über den Geruchssinn erregen die Gewächse durch ihren angenehmen Duft unsere Aufmerksamkeit. Die Zeit, die wir uns für die Wahrnehmung all dessen nehmen, wirkt sich durchaus positiv auf unsere Gesundheit aus. Denn die Haltung des Staunens öffnet nicht nur die Augen, Nase und Ohren. Desgleichen werden dadurch Herz, Nieren und vor allem Leber und Lunge gleichsam motiviert, ihren Dienst als Untermieter unseres Ichs noch besser und effizienter zu verrichten. Die Gärten sind generell Orte der Inspiration und der Erholung, wenngleich auch viel Mühe dahinter steckt, das grüne Paradies vor der Haustür zu pflegen und in Schuss zu halten. In weiterer Folge wird jedoch bei der Gartenarbeit unsere Bewegung im Freien vermehrt, was wiederum sehr förderlich für das allgemeine Wohlbefinden ist. In Bezug auf die Gärten sind die Einwohner Großbritanniens ein großes Vorbild. Wer würde nicht schon allein bei den Verfilmungen der Geschichten Rosamunde Pilchers gerne vor Ort sein, um die schönen Gärten zu genießen, ganz abgesehen von den damit verbundenen emotionalen Herausforderungen? Im Juni ist es soweit. Als Kräuterpfarrer darf ich mit Interessierten eine Reise nach Südengland begleiten und mit spirituellen Akzenten aufwarten. Um zum Eigenen wieder eine bessere Beziehung zu erlangen, ist es oft gar nicht schlecht, sich aus der Distanz Anregungen, neue Ideen und nicht zuletzt auch Kraft zu holen.

Südengland und die Gärten:

Vom 10. bis zum 17. Juni gibt es die Gelegenheit, eine komplett vorbereitete und gestaltete Reise mit Kräuterpfarrer Benedikt nach Südengland zu unternehmen. Zu den Highlights dieser Genuss-Tour zählen u.a. Stonehenge, die Kathedrale von Salisbury, das Eden Project in Cornwall, St. Michael’s Mount, die Royal Botanic Gardens u. v. a. mehr. Ein Ziel der Reise ist es, miteinander das Staunen zu üben, das den Teilnehmern dabei sicher leicht fallen wird. Informationen dazu erteilt die optimundus Reisewelt GmbH unter der Tel.-Nr: 01/607 10 70 DW 67444 oder E-Mail: b.hofbauer@optimundus.at


Klatschmohn und Rittersporn ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.