Sich behütet wissen

Gleichsam den Frauenmantel ausbreiten

Was tun, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt? Das in dieser Frage enthaltene Sprichwort meint eigentlich, dass es jemand in seinen eigenen Räumlichkeiten nur mehr schwer aushält. Dahinter steckt meistens Langeweile. Dennoch entdecke ich zudem eine andere Aussage in diesem Wort. Es ist ja letztlich sehr vielen meiner Zeitgenossen bekannt, wie uns einengende Gegebenheiten des Lebens durchaus gefangen nehmen können. Und ich denke, ich ziehe damit nichts Abstraktes an den Haaren herbei. Gar viel Verdruss gibt es da oft hinter schönen Fassaden und vermeintlich harmonischen Verhältnissen! Sorgen und Nöte bohren sich wie ein unbändigbarer Wurm in unser Herz hinein. Wir können es drehen und wenden: es gibt kaum einen sichtbaren Ausweg aus so vielen Schicksalen. Auf sommerlichen Wiesen wächst der Gewöhnliche Frauenmantel (Alchemilla vulgaris), der in seinen Blättern symbolisiert, dass darunter viel Platz hat, auch unsere Bedenken. Gewiss, wem alles ohnehin egal ist, der wird sicher keine Schwierigkeiten haben, des Abends zu Bett zu gehen und die Augen zu schließen. Der Großteil der sich Sorgenden nimmt alles Schmerzhafte mit ins Bett und kann in der Folge schlecht einschlafen. Selbstverständlich gibt es auch durchaus organisch bedingte Ursachen, die einen bis spät nach Mitternacht wach liegen lassen. Meine Wenigkeit, die meist mit einem guten Schlaf gesegnet ist, leidet furchtbar darunter, wenn eben das beschriebene Gegenteil eintritt. Können Sie sich noch daran erinnern, wie wir als Kind schlafen gelegt wurden? Da haben uns entweder Mutter oder Vater die Bettdecke oder die Tuchent drübergelegt und bis zum Hals hochgezogen. Es war ein sehr wohliges Gefühl der Geborgenheit, weil man wusste: jemand ist da, der für uns sorgt. Der Schöpfer tut dies ebenso, und seine Kinder bleiben wir bis zum letzten Atemzug. Das zeigen uns doch die Gaben der Natur!

Teemischung zur Schlaffestigung:

Eine Stunde vor dem Schlafengehen trinke man eine Schale voll Tee, der sich aus folgenden getrockneten Kräutern und Fruchtteilen zusammensetzt: Frauenmantel 3 Teile, Schlüsselblumen 2 Teile und Apfelschalen 1 Teil. Gut abmischen und 2 Teelöffel davon mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen und abseihen. Ich wünsche allen einen ruhigen und sorgenfreien Schlaf!

Frauenmantel ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.