Geerdete Kraft

Karottensaft hält gesund

Es gibt viele alternative Weisen, um Energie auch ohne die Verbrennung fossiler Stoffe zu gewinnen. Hoffentlich liefert die Wissenschaft dahingehend noch genug Varianten, die auch einem besseren Weltklima zugutekommen. Dazu zählt wohl sicher ebenso das Ausnutzen der Wärme des Erdbodens. Die Pflanzen holen sich von dort schon seit dem Beginn ihrer Existenz die Kraft zum Gedeihen. Schauen wir diesbezüglich auf die Karotten (Daucus carota). Sie werden ja recht häufig in den Gärten und sogar auf den Feldern gezogen. Gerade im Herbst gehört es zu den gesundheitsfördernden Unternehmungen, die voll ausgewachsenen dicken Wurzeln aus dem Erdreich zu ziehen, sie vom Grünzeug zu befreien und schließlich frostsicher in einem Sandbeet im Keller zu lagern, damit sie möglichst lange für den Gebrauch in der Küche frisch bleiben. Gewiss muss dafür auch die Luftfeuchtigkeit stimmen, die leider ein modernes Bauwerk nicht gewährleisten kann. In der Karotte sind von vornherein zahlreiche wichtige Vitamine enthalten. Darüber hinaus birgt sie eine hohe Menge an Spurenelementen in sich. Jung und Alt können daher durch die gute Ware aus eigener Produktion unterstützt werden. Dazu sollte man die Möhren z. B. entsaften. Ganz klar, dass aus einer ganzen Karotte kaum eine Flüssigkeit gewonnen werden kann, wenn man bloß darauf drückt. Daher ist es notwendig, sie zu reiben bzw. zu Mus zu zerkleinern. An praktischen Küchengeräten, die das für uns erledigen, mangelt es sicher nicht. Eine begleitende Kur mit Karottensaft ist gerade jetzt sinnvoll, da der Herbst voranschreitet und unser Immunsystem herausfordert.

 

Frisch gepresster Karottensaft

Mit einem geeigneten Küchengerät zuerst gereinigte und zerkleinerte rohe Karotten entsaften. Als Tagesration nehmen davon Kinder je 1 Teelöffel voll in der Früh und am Abend zu sich. Bei Erwachsenen können es ruhig 3 Esslöffel voll Karottensaft pro Tag sein. Das ist vor allem dann auch angebracht, wenn man nach einer schweren Krankheit geschwächt ist. Der Karottensaft hilft mit, wieder besser zu Kräften zu kommen. Er unterstützt ebenso die eigene Immunkraft. www.kraeuterpfarrer.at

Karotten © Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.