Heilkraft aus dem Garten

Die Rosenblüten stehen bereit

Unlängst durfte ich ein schönes Geschenk entgegennehmen: zwei Rosenstöcke standen bereit, um zur richtigen Zeit an ihrem Platz eingegraben und genügend gegossen zu werden. Bald darauf durfte ich bereits miterleben, wie sich die wunderschönen Blüten öffneten und ihren ersten Duft verströmten. Nun warte ich schon auf die nächsten, da die Knospen eine Fortsetzung der Prachtentfaltung verheißen. Doch steckt darin mehr als nur Schönheit und Duft. Die Kulturrosen (Rosa) haben nämlich schon seit Jahrhunderten das Interesse der Heilkundigen geweckt, die ihrerseits gute Erfahrungen mit dem Gartenschmuck machten. Hildegard von Bingen verwies z. B. darauf, dass man die Rosen den Salben und den Ansätzen beimischen solle, um die guten Kräfte des Gewächses zur Wirkung zu bringen. In den Blütenblättern der roten Rosen sind nicht bloß Farbstoffe enthalten. Gerbstoffe, Gerbsäure und ätherisches Öl werden ebenfalls dort gespeichert. Und so ist es nur recht und gut, diese Wuchsteile nun zur Zeit der Blüte abzuzupfen und sorgfältig im Schatten zu trocknen. Neben anderen wertvollen Kräutern, die im Garten zur Verfügung stehen, empfehle ich den Interessierten auch, sich eine Reserve an Rosenblüten für das ganze Jahr anzulegen. Vielleicht ergibt sich ja die Gelegenheit, einem lieben Besuch einmal einen Tee aus diesen Schönheiten zu kredenzen. Und selbst sollte man sich auch nicht zu schade sein, ihn zu trinken. Immerhin ist es nützlich, eine Unterstützung zur Hand zu haben, um besser zur Ruhe zu kommen. In Zeiten übermäßiger Monatsblutungen, bei Schwindelgefühlen und Kopfschmerzen kann es ebenfalls angebracht sein, darauf zurückzugreifen. Das Herz und der Kreislauf erhalten zudem so eine natürliche Stärkung.

 

Aufguss mit Rosen

Von getrockneten und zerkleinerten Rosenblüten in Bioqualität 2 Teelöffel voll mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen. Danach 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Zum Schluss abseihen und noch mit ein wenig Honig süßen, so man will. Vor allem morgens gleich vor dem Frühstück und abends 1 Stunde vor dem Zubettgehen 1 Tasse volltrinken. Trägt zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens und zur Reinigung des Blutes bei. Tut auch dem Herz und den Nerven gut. www.kraeuterpfarrer.at

Rote Rose (Rosa) © Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

 

 

Kommentare geschlossen.