Hilfe für die Zähne

Nelkenwurz bei Schmerzen

Wer kennt das nicht? Bei Ämtern und bei Arztpraxen heißt es vor einem Besuch derselben, sich einen Termin geben zu lassen, um dann auch wirklich dranzukommen. Ganz klar, dass man selbst nicht die einzige Person ist, die dort ein Anliegen vorbringen möchte. Meist sind es gar viele, die darauf warten, Auskunft und Hilfe zu bekommen. Der Körper richtet sich jedoch nicht nach Dienstzeiten und offenen Ordinationen. Die Nelkenwurz (Geum urbanum) hat mit all dem vordergründig nichts zu tun. Dieses Rosengewächs gedeiht meist unbeachtet an den Wegrändern in lichten Wäldern und findet sich auch in manch naturbelassenen Gärten ein. Wie der Name schon sagt, liegt das Interesse der Verwendung des Gewächses auf seiner Wurzel. Darin ist vor allem eine Reihe von Gerbstoffen und Phenolcarbonsäuren enthalten, die mit einem zusammenziehenden und keimwidrigen Effekt in Verbindung stehen. Und damit sind wir schon wieder bei dem Problem, das ich zu Anfang meiner Kolumne angesprochen habe. Konkret meine ich damit Zahnschmerzen, die in der ersten richtigen Konsequenz den zeitnahen Besuch in einer zahnärztlichen Praxis unumgänglich machen. Aber das ist nicht immer im Handumdrehen möglich. Mit einem heute empfohlenen Hausmittel möchte ich auf keinen Fall dazu raten, mit Schmerzen im Kieferbereich sorglos umzugehen. Es soll lediglich eine Überbrückung aufzeigen, die mithilfe der Nelkenwurz in Anspruch genommen werden kann, bis jemand durch eine fachkundige Behandlung von der Pein befreit wird.

 

Mundspülung mit Nelkenwurz 

Von der Nelkenwurz die getrocknete Wurzel zerkleinern und sodann mit einem Mörser zu einem Pulver zerreiben. 2 Teelöffel davon mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und dann 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Nach dem Filtrieren bei annehmbarer Temperatur für Mundspülungen verwenden. Das kann mithelfen, bei Zahnschmerzen das Warten auf den Termin beim Zahnarzt lindernd zu überbrücken. www.kraeuterpfarrer.at

Nelkenwurz (Geum urbanum) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

 

Kommentare geschlossen.