Wertvoller Wacholder

Beeren in Öl ansetzen

Zurzeit blicken wir eher noch in Sorge auf die Länder rund um das Mittelmeer. Als aktiver Feuerwehrmann bekam ich aus aktuellem Anlass Berichte von Kameraden, die bei den Hilfseinsätzen rund um die verheerenden Waldbrände mit dabei waren, um Mensch und Gut nach Möglichkeit zu schützen. Die Dramatik der Ereignisse sitzt den Einsatzkräften nach wie vor in den Knochen. Im Urlaub denken wir aber eher an die angenehme Seite der südlichen Länder. Zu deren Erscheinungsbild zählen nun einmal auch die Zypressen. Es gibt übrigens von dieser Baumfamilie ebenfalls hierzulande einen Vertreter, der es gerne kühler mag. Die Rede ist vom Gemeinen Wacholder (Juniperus communis). Er ist ein wichtiger Bestandteil von schützenswerten Heidelandschaften in Mitteleuropa. Zu seinen Besonderheiten zählt es, dass er zwar als Früchte Zapfen auf den dünnen und feinen Zweigen trägt, deren Schuppen aber aus Fruchtfleisch gebildet werden, die im Laufe des Reifeprozesses so zusammenwachsen, dass sie eben wie Beeren aussehen. Zu deren Inhaltsstoffen zählen u. a.  ätherisches Öl, Gerbsäure, Flavonoide und Kampfer. In erster Linie begegnen einem die Früchte des Wacholders in eingemachtem Gemüse, im Sauerkraut und in verschiedenen Soßen als Gewürz. Darüber hinaus lassen sich aber auch andere Vorteile von den blauen fruchtigen Zapfen in Anspruch nehmen. Ihre desinfizierende und keimwidrige Wirkung kann bei verschiedenen Hautleiden zum Tragen kommen. Da ist es gut, sie zuvor 14 Tage lang zusammen mit kaltgepresstem Oliven- oder besser noch Mandelöl anzusetzen. Die Wacholderbeeren anquetschen, im Verhältnis 1 : 10 in ein Glasgefäß mit Pflanzenöl geben und verschließen. Das Ergebnis dient sodann als begleitende Einreibung, die speziell bei Pilzerkrankungen durchgeführt werden kann.

 

Einreibung bei Haut- und Nagelpilz 

Von einem Wacholderbeeren-Ölauszug, den man in kleinen Fläschchen parat hat, wird eine geringe Menge auf die durch eine Pilzerkrankung irritierte Haut- bzw. Nagelpartie zwei- bis dreimal am Tag eingerieben. Das dient der Begleitung dieses Leidens, das unbedingt gleichzeitig einer ärztlichen Diagnose und der daraus folgenden Therapie unterzogen werden soll. Dazu bedarf es auch der nötigen Geduld, um zu einem spürbaren Erfolg zu gelangen. Den fertigen Wacholderbeeren-Ölauszug erhalten Sie samt kostenloser Beratung im Kräuterpfarrer-Zentrum: Tel. 02844/7070,
E-Mail: bestellung@kraeuterpfarrer.at bzw. im Webshop: www.kraeuterpfarrer.at

Wacholderzweig mit Beeren (Juniperus communis) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

 

Kommentare geschlossen.