Ein hilfreiches Korn

Der Leinsamen tut auch den Nieren gut

Mutter Natur ist wieder startbereit! Alles ist dazu angelegt, sich nun zu einer zuvor kaum geahnten Fülle zu entwickeln. Dieses Schauspiel vollzieht sich jedes Jahr vor unseren Augen. Gewiss ist schon einiges an Leistung im Bezug auf Keimen, Sprießen und Blühen erbracht worden. Doch die wärmeren Temperaturen lassen erst jetzt eine Entfaltung zu, die uns allen gut tut. Gerade auf den Feldern soll ebenfalls nach und nach eine gute Ernte eingebracht werden können. Wenn in Zukunft eine agrarische Fläche in einem zarten Blau die ganze sie umgebende Landschaft ziert, kann man davon ausgehen, dass dort der Lein (Linum usitatissimum) gesät wurde. Dieses alternativ kultivierte Gewächs hat sich ja schon seit Menschengedenken bewährt, wurde und wird doch u. a. auch der Flachs als Gewebe daraus gewonnen. Doch schauen wir in unserem Fall mehr auf die Frucht des Leins, den so genannten Leinsamen. Dieser beinhaltet neben ungesättigten Fettsäuren und Schleimstoffen auch Vitamine samt wertvollen Mineralstoffen. Vergessen werden soll natürlich nicht die Tatsache, dass all jene, die Leinsamen in Maßen zu sich nehmen, einen guten Beitrag leisten, wenn es gilt, dem Darm eine Motivation für seine Tätigkeit zukommen zu lassen, die mithilfe von Ballaststoffen übermittelt wird. In den Körnern steckt zusätzlich eine entzündungshemmende Kraft. Das wiederum kommt auch den Nieren zugute. Selbst dort können sich nämlich Entzündungsherde bilden, die unangenehme Folgen mit sich bringen. Dann ist es auf jeden Fall angesagt, die ärztlichen Weisungen zu befolgen und sich in der Ernährung auf eine unterstützende Diät zu konzentrieren. Zusätzlich stellt auch der Leinsamen eine Hilfe dar.

Tee als Begleitung

Von Leinsamen nimmt man 2 gestrichene Teelöffel voll. Mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und kurz weiterkochen. Dann 1/2 Stunde zugedeckt ziehen lassen. Zum Schluss gut umrühren und den schleimigen Tee ohne Abseihen schluckweise trinken. 3 Wochen lang Früh und abends durchführen. Das stellt eine lindernde begleitende Maßnahme dar, wenn die Nieren unter einer Entzündung zu leiden haben. www.kraeuterpfarrer.at

Leinpflanze mit Samen (Linum usitatissimum) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

 

Kommentare geschlossen.