Pflanzliche Gesichtspflege

Sanikelkraut als Alternative

Wenn nun die Blätter zu Boden fallen, so ist das für mich wie ein großes Verabschieden, das jedes Jahr in der Natur stattfindet. Immerhin haben unsere Bäume und Sträucher Großartiges – ja Wunderbares – geleistet und dürfen nun von all dem ein wenig ausruhen. Mit dem, was auf dem Waldboden landet, wird auch gleichzeitig eine gute Zukunft gestaltet. Denn nirgendwo anders entsteht der für die Erdoberfläche so wertvolle Humus. Gerade in Wäldern, in denen Rot- sowie Hainbuchen in größerer Zahl den Bestand bilden, fühlt sich der Wald- Sanikel oder einfach Sanikel (Sanicula europaea) wohl. Dieses in Europa heimische Gewächs zählt zur Pflanzenfamilie der Doldenblütler. In alten Kräuterbüchern finden sich immer wieder Illustrationen des Sanikels und es zahlt sich aus, ihn auch als in der Heilkunde historisches Objekt in die Geschichte unseres Kontinentes zurückzuverfolgen. Unsere Vorfahren haben ihn schon während der Blütezeit gesammelt und gebündelt zum Trocknen an einem schattigen Ort aufgehängt, was man übrigens heute ebenso noch tun kann. Zu den Inhaltsstoffen des Sanikels zählen vor allem Saponine, Gerbstoffe, Bitterstoffe und ätherisches Öl. Es lassen sich aber auch Vitamin C und das so genannte Allantoin in den Blättern nachweisen. Vor allem für äußerliche Anwendungen kann man dieses Heilkraut heranziehen, um mit seinen reinigenden, zusammenziehenden und keimwidrigen Effekten z. B. die Haut zu stärken. Ein Thema, das sich vor allem heranwachsenden jugendlichen Menschen stellt, ist die meist vorübergehende aber nicht minder lästige Akne. Da sucht man oft nach dem Stein der Weisen. Ein guter Weg kann es dann sein, vor allem mit den Kräften zu arbeiten, die in unseren Wäldern stecken und die schon manch Heilvolles bewirkt haben. Der Sanikel kann so mithelfen, wieder besser vor den anderen dazustehen.

Waschungen bei Akne 

Von getrocknetem und zerkleinertem Kraut des Sanikels nimmt man 4 Teelöffel voll. Mit 1/2 Liter kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten lang ziehen lassen, danach abseihen. Mit dem gewonnenen Absud kann man wiederholt Waschungen durchführen, um damit die Gesichtshaut bei Akne und Pickeln zu reinigen und zu stärken. Sanikelkraut ist im Fachhandel erhältlich. Auskunft darüber gibt es ebenfalls in den Apotheken. www.kraeuterpfarrer.at

Waldsanikel (Sanicula europaea)  ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.