Das Schlafen fördern

Mit Dill unterstützen

Jetzt im Sommer kann man die Gelegenheit nutzen, um bei annehmbaren Temperaturen des Nachts das Fenster im Schlafzimmer gekippt zu lassen. So atmet man auch während der nötigen Ruhephase die frische Luft, die von draußen kommt, ein und tut sich damit etwas Gutes. Was aber gleichzeitig passieren kann, ist, dass der Lärm von der Straße ebenfalls ungehindert in die Wohnung dringt und man daher ganz schlecht ein Auge zudrücken mag. Doch gibt es auch andere Umstände, die es einem schwerfallen lassen, sich dem Schlummer hinzugeben. Pflanzen sind in diesem Falle eine mögliche Hilfe. In der Familie der Doldenblütler gibt es einige, die uns als Gewürz gut anstehen. Dazu zählt sicherlich auch der Dill (Anethum graveolens). Seine fein gegliederten Blätter ähneln sehr denen des Fenchels, wobei das Dillkraut nicht unbedingt die Wuchshöhe erreicht wie jener. Denke ich an meine Kindheit zurück, so war es eigentlich selbstverständlich, im Garten den Dill zu ziehen, um ihn für seine Verwendung in der Küche griffbereit zu halten. Immerhin gab es etliche Anlässe dieser Art, etwa, um eine Soße mit seinem charakteristischen Geschmack zu verfeinern. Beim Einlegen von Gurken z. B. sollte man ebenfalls nicht auf ihn verzichten. Und noch einmal möchte ich betonen, dass vor allem das frische Kraut für all das herangezogen werden sollte, da es reich an ätherischen Ölen ist. Diese wiederum wirken sich nicht nur positiv auf die Verdauung aus. Es profitieren darüber hinaus auch die Nerven davon. Wenn ich heute also im speziellen den Schlaf zum Thema mache, dann will ich in diesem Zusammenhang dezidiert auf den Dill verweisen. Wer dieses Kraut ohnehin vor der Haustür stehen hat, kann mit einem Hausmittel dazu beitragen, eine allenthalben vorliegende häufige Schlaflosigkeit zu reduzieren.

Tee mit frischem Kraut

Vom Dill pflückt man die feinen Blätter bzw. die Triebspitzen, reinigt sie unter kaltem fließendem Wasser und schneidet das Grün ganz klein. Davon nimmt man 2 bis 3 Teelöffel voll und übergießt die duftenden Pflanzenteile mit 1/4 Liter kochendem Wasser. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abseihen. Am frühen Abend trinkt man diesen Aufguss schluckweise, um so die Nerven zu entspannen und besser zu einem tiefen Schlaf zu finden. www.kraeuterpfarrer.at

Dill (Anethum graveolens) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.