Kleine Mengen vorhanden

Der Saft aus Thymian bringt großen Gewinn

Wenn ich an dieser Stelle Tag für Tag die Heilkräuter einem geschätzten Leserkreis nahebringen darf, so geht es vor allem darum, auf wertvolle Lebewesen hinzuweisen, die einerseits für sich allein gesehen kostbar sind, die aber auch dazu gedeihen, damit sie unserer Gesundheit auf die Sprünge helfen, vor allem dann, wenn diese einen Mangel bzw. eine Schwäche aufweist. Auf verschiedene Art lassen sich die ganzen Pflanzen oder ihre speziellen Wuchsteile nutzbringend aufbereiten. Der Thymian (Thymus vulgaris) ist sicher ein Gewächs, das uns allen vertraut ist, dessen Namen zumindest alle schon einmal gehört haben. Er zählt in der botanischen Klassifikation zur Familie der Lippenblütler (Labiaceae). Mit seinen Inhaltsstoffen, die sich vor allem aus ätherischem Öl, Thymol, Gerb- und Bitterstoffen sowie aus Flavonen zusammensetzen, kann er in hervorragender Weise die Tätigkeit der Lunge unterstützen. Das macht sich insbesondere dann bezahlt, wenn eine starke Erkältung jemanden in Schach hält und auch, da man sich in der Phase der Rekonvaleszenz befindet, die sich gar nicht selten über lange Zeit hinziehen kann. Heute möchte ich auf die Gewinnung eines frischen Saftes aus den Trieben hinweisen. Wie geht das überhaupt? Auf mehrere Teller legt man die abgeschnittenen Zweiglein, die man aus dem Garten holt. Ganz fein übersprüht man das Kräutergrün mit kaltem Wasser, das sich über 3 Stunden lang mit dem Thymian verbinden kann. Zum Schluss zerschneidet man den Thymian und dreht die angefeuchteten Pflanzenteile durch eine Fleischmaschine oder einen geeigneten Entsafter. Wie gesagt, die Ausbeute wird dabei äußerst gering sein. Mit einem haltbaren leicht alkoholischen Thymian-Auszug, der im Kräuterpfarrer-Zentrum zur Verfügung steht, kann man den Bronchien ebenso eine Hilfe zukommen lassen. Übrigens tut der Thymian auch dem Magen gut.

Thymiansaft für die Bronchien

Von einem frisch aus den grünen Trieben des Thymians gepressten Saft (Vorgang siehe im ausführlichen BLOG) nimmt man pro Tag höchstens 3 Esslöffel voll zu sich, Kinder bloß 3 Teelöffel. Um verschleimte Bronchien nach einer Erkrankung zu stärken, sollte man diese Anwendung 3 Wochen lang durchführen. Bei Anzeichen einer wie auch immer gearteten Unverträglichkeit derselben ist aber unverzüglich Abstand davon zu nehmen. Einen haltbaren Thymian-Auszug (20 % Alkohol) erhalten Sie im Kräuterpfarrer-Zentrum samt kostenloser Beratung: Tel. 02844/7070 oder per E-Mail: bestellung@kraeuterpfarrer.at bzw. im Webshop: www.kraeuterpfarrer.at

Thymian, Echter oder Gartenthymian (Thymus vulgaris) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>