Ein Bad für viele Fälle

Mit Schafgarbe durchführen

Wenn in der Speisekammer und im Kühlschrank die Vorräte zur Neige gehen, dann ist es Zeit, sich wieder durch Einkäufe das Nötige zu besorgen. Viele schreiben sich dafür eine Liste auf, um dann ganz gezielt auf die Angebote zuzugreifen. Schauen wir uns im Vergleich dazu im Reich der Kräuter um, so sind dort unzählige Pflanzen zu entdecken, die unseren Bedürfnissen im Hinblick auf unsere Gesunderhaltung entgegenkommen. Manche von ihnen sind mit ganz besonders vielen Eigenschaften ausgerüstet, wie es die Erfahrungsgeschichte der tradierten Pflanzenheilkunde aufzeigt. Hier zählt ganz sicher die Schafgarbe (Achillea millefolium) dazu. Dieser Korbblütler begleitet uns auf Wiesen sowie auf Feld- und Wegrändern auf Schritt und Tritt. Je nach der Qualität des Bodens fällt die Wuchshöhe dieses Heilkrautes aus, die aber nicht mehr als 100 cm beträgt. Ätherische Öle, Azulen, Bitterstoffe, Flavonoide und vieles andere mehr bilden die Inhaltsstoffe in den Blüten und Blättern des Gewächses. Somit ist allein dadurch schon ein reiches Angebot an Wirkmöglichkeiten gegeben. In der Tradition der klösterlichen Heilkunde, die sich ja durch die Empfehlungen der Jahrhunderte bis heute fortsetzt (denken wir nur an Pfarrer Sebastian Kneipp, Kräuterpfarrer Künzle und Kräuterpfarrer Hermann-Josef Weidinger), hat es immer schon Arten der Anwendungen gegeben, die innerlich und äußerlich durchgeführt werden. Das Trinken eines Schafgarben-Tees gilt hierbei nur als eine Form der praktischen Umsetzung. Mithilfe eines entspannenden Bades ist es aber ebenso sehr gut möglich, sich der vielen positiven Effekte zu bedienen, die in der Schafgarbe drinnenstecken. Immerhin sollten wir das bei Fragen bedenken, die sich um das Wohl unseres Organismus drehen. So gesehen sollte man dieses wundervolle Kraut daheim immer auf Vorrat haben.

Badezusatz Schafgarbe

Von den getrockneten und zerkleinerten Blüten und Blättern der Schafgarbe nimmt man 100 g und übergießt sie mit 2 Liter kochendem Wasser. Noch kurz auf den Herd stellen und aufwallen lassen. Dann von der Platte nehmen und 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Abseihen und dem Badewasser beifügen. 15 Minuten darin baden. Das kann sich bei vielen Beschwerden als hilfreich und lindernd erweisen, so bei Juckreiz und Hämorrhoidenschmerzen, bei allen Arten von Nervenleiden, bei Flechten und Akne sowie auch bei Quetschungen bzw. heilenden Wunden. www.kraeuterpfarrer.at

Schafgarbenzweig (Achillea millefolium) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>