Kleinkinder beruhigen

Mit Labkraut waschen

Jedes Mal kommt es einem Wunder gleich, wenn ein Kind das Licht der Welt erblicken darf. Ganz sicher wissen die Eltern – und am meisten wohl die – Bescheid um all das, was sich bei der Geburt vollzieht. Schmerzen und Freude liegen da ganz eng beieinander, wobei das Glück nach einer Entbindung meist bald die Oberhand gewinnt. Mit Dankbarkeit dafür, dass so zu einem neuen Erdenbürger ein volles JA gesagt wird, möchte ich den heutigen Artikel den fürsorgenden Eltern widmen. Und dazu brauche ich das Echte Labkraut (Galium verum), das aufgrund seiner Blütenpracht auch Gelbes Labkraut genannt wird. Von diesem Gewächs geht eine sehr positive Ausstrahlung aus. Wenn es sich im Hochsommer entlang der Feldraine, Wiesen- und Waldränder förmlich anschmiegt, verströmt dieses Gewächs einen honigartigen Duft, der für das Echte Labkraut charakteristisch ist. Das gibt schon einen Hinweis darauf, dass sich in dem Heilkraut ätherische Substanzen befinden, die sich im Sonnenschein an der Luft verflüchtigen und so an unser Riechsensorium dringen. Flavonoide und pflanzliche Farbstoffe sind überdies auch darin enthalten. In der Tradition der Naturheilkunde wurde das Labkraut bei verschiedenen Beschwerden herangezogen, wie etwa bei Leiden des Nieren- und Blasenbereiches. Um Kleinkinder zu pflegen, sollte man sich jedoch auf die äußerliche Verwendung der Droge beschränken. Wie beim Erwachsenen, so ist auch bei den Babys die Haut eine der wichtigsten Empfängerinnen der Unterstützung durch natürliche Kräfte. Wer einen Sprössling hütet und pflegt, weiß natürlich wohl oder übel um die Phasen, in denen das Kleinkind ohne ersichtlichen Grund weint und schreit. Da ist es nur recht und gut, ihm die volle Aufmerksamkeit und Präsenz zu schenken. Darüber hinaus lässt sich in diesem Fall das Echte Labkraut zu Hilfe nehmen, um wieder ruhigere Zeiten aufkommen zu lassen.

Körperwaschung mit Labkraut

Von den getrockneten und zerkleinerten Blüten des Echten Labkrautes nimmt man 2 Esslöffel voll und übergießt diese mit 1/2 Liter kochendem Wasser. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. In den mäßig warmen – also nicht heißen – Tee taucht man einen Waschlappen ein und reibt damit den ganzen Leib des Babys ab. Oder man fügt den Aufguss einfach dem Badewasser für das Kind bei. Das zeitigt eine entspannende Wirkung.

Gelbes oder Echtes Labkraut (Galium verum) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>