Für eine bessere Haut

Die Pfefferminze aufbereiten

Die Vielfalt, die sich einem auftut, wenn man nach Möglichkeiten der Körperpflege sucht, ist schier unübersehbar. Auf alle mögliche Weise kann man darangehen, sich selbst etwas Gutes zu tun. Und Grund dafür gibt es genug. Denn welch eine Person kennen wir, die rundum ganz zufrieden sein würde, mit all dem, was eben ihren momentanen Status der physischen Konstitution ausmacht? Also, es gibt in dieser Hinsicht immer etwas zu tun. Deswegen möchte ich heute wieder einmal der Pfefferminze (Mentha piperita) die Aufmerksamkeit schenken, die uns ohnehin in vielerlei Hinsicht vertraut ist. Nun, in erster Linie denken wir dabei an die Möglichkeit, einen Tee damit aufzubrühen und diesen anschließend genüsslich zu trinken. Das kann sich als vorteilhaft herausstellen, wenn man danach trachtet, einen erhöhten Blutdruck zu senken. Oder man erinnert sich an ein unlängst verspeistes Dessert, bei dem einem die Blätter des Lippenblütlers als duftende und durchaus essbare Dekoration untergekommen sind. Der hohe Anteil an ätherischen Ölen sorgt für das charakteristische Aroma, das wir an der Pfefferminze für gewöhnlich sehr schätzen. Nur wenige kennen jedoch den Nutzen, den diese Wirkstoffe im Hinblick auf unsere Haut besitzen. Vor allem das Gesicht ist es, das uns am Morgen aus dem Spiegel entgegenblickt. Dabei wissen wir, dass man erst im wirklich wachen und ausgeruhten Zustand einen guten Eindruck vom eigenen Antlitz bekommt. Aber dennoch kann der Fettgehalt der Haut vor allem dort Probleme bereiten. Dann ist es ganz einfach, mit Pfefferminze für eine Besserung der Gesichtshaut zu sorgen.

Kalter Pfefferminz-Tee

2 Esslöffel voll getrockneter und zerkleinerter Pfefferminz-Blätter werden mit 1/2 Liter kochendem Wasser überbrüht. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, hernach abseihen und auskühlen lassen. Mit dem Aufguss wäscht man dann Gesicht und Hals ab. Das sorgt dafür, dass der Fettgehalt der Haut geringer wird. Zudem trägt diese Maßnahme zur Stärkung des Gewebes der Gesichtsoberfläche bei und verleiht einen strahlenden Teint.

Pfefferminze (Mentha piperita) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.