Kräuterbad für Jung und Alt

Die Schafgarbe als Zusatz

Was uns in Zukunft als europäische Bürger sehr beschäftigen wird, ist wohl das gute und möglichst konfliktarme Verhältnis zwischen den unterschiedlichen Generationen bzw. Lebensaltern. Gewiss galt es schon zu allen Zeiten, den Jungen den Vortritt zu lassen, um sich in rechter Weise entfalten zu können. Genauso sollten auch die älteren Familienmitglieder in Würde und Geborgenheit ihrem Lebensende entgegenblicken dürfen. Ich denke, dass es angesichts der demographischen Prognosen ziemlich vieler Anstrengungen bedürfen wird, um hier die richtige Balance zu finden. Die Schafgarbe (Achillea millefolium) ist ein Heilkraut, das allein schon durch seine Blattphysiognomie einen Verweis darauf gibt, sehr feinfühlig und sensibel zu sein. Denn die ziselierte und zarte Struktur ihrer grünen Wuchsteile ist alles andere als grob und derb. Zu ihren Inhaltsstoffen zählen, Bitter-, Gerb- und Mineralstoffe, Salicylsäureverbindungen und ätherisches Öl. Und in seiner Wirkung erweist sich der Korbblütler als entzündungshemmend, entkrampfend, schmerzlindernd und antibakteriell. Sucht nun ein schon reiferer Zeitgenosse nach einer Unterstützung seitens der Schafgarbe, so kann dies bei Nervenleiden genauso erfolgen wie bei Juckreiz auf der Haut oder bei Beschwerden, die lästige Hämorrhoiden mit sich bringen. Das Thema Akne oder Nachbehandlung von heilenden Wunden kann für jüngere Erdenbürger mehr auf der Tagesordnung stehen als bei schon Betagten, die bei allem vorsichtiger ans Werk gehen. Generell hat die Schafgarbe die Eigenschaft, bei hormonellen Veränderungen den Betroffenen ausgleichend zur Seite stehen zu können. Das besitzt gerade in der Pubertät und im Wechsel eine nicht zu verleugnende Aktualität. Da nun gerade die hohe Zeit der Schafgarbe auf den Wiesen ihren Verlauf nimmt, wäre es schade, nicht auf dieses wertvolle Gewächs zu achten.

Badezusatz zubereiten

Von einem Gemisch aus Blüten und Blättern der Schafgarbe nimmt man 150 g und übergießt diese Menge mit ungefähr 2 Liter kochendem Wasser. Beides zusammen noch auf den Herd stellen und eine Weile aufwallen lassen. Dann von der Platte nehmen und 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Jetzt erst abseihen und dem Badewasser beifügen. Ca. 1/4 Stunde in der Wanne bleiben. Das stärkt die Haut, hilft dem Hormonhaushalt und unterstützt heilende Prozesse.

Schafgarbe mit Wurzel (Achillea millefolium) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.