Lebensfreude und Munterkeit

Fördert das Eisenkraut

Was sind die Vorzüge der sommerlichen Urlaubszeit? – Da wird man wohl eine ganze Palette an Antworten darauf parat haben. Entspannung, Ruhe, in den Tag ohne Druck hineinleben oder einfach nur blau machen sind bloß einige wenige Vorschläge hierfür. Gar viele werden es schätzen, in der Früh länger liegen bleiben zu können. Und doch ist es oft schade, die Zeit dem Sonnengang nach gar nicht wahrzunehmen. Daher ist es durchaus auch angebracht, gerade die ersten Stunden des Tages bewusst in Angriff zu nehmen. Im Eisenkraut (Verbena officinalis) dürfen wir einen Partner entdecken, der uns dahingehend eine Unterstützung bereitstellen kann. In erster Linie sind es die Gerb- und Bitterstoffe, die sich in diesem heilsamen Gewächs befinden, die in mehrerer Hinsicht als die Gesundheit fördernd gelten. Denn immerhin werden Leber, Milz und Nieren dadurch positiv angeregt. In weiterer Folge sind vermehrte Aufmerksamkeit und ein konzentriertes Arbeiten besser möglich. Das Eisenkraut erweist sich jedoch ebenfalls bei Magenbeschwerden, bei Durchfall und Appetitlosigkeit als eine dem Leib zuträgliche Hilfe. In der Regel verwendet man das frische oder das getrocknete blühende Kraut, um sich damit einen Tee aufzugießen. Genau diese Vorgangsweise möchte ich heute empfehlen, um am frühen Morgen besser auf Touren zu kommen. Denn wir wissen aus unserer täglichen Erfahrung nur zu gut, dass uns so manche Starthilfe nach dem Aufstehen nottut. Es muss ja nicht immer die Trägheit sein, die Oberhand gewinnt, um die Zeit ungenützt vorüberstreichen zu lassen. Gerade in den freien Wochen erweisen sich oft die Morgenstunden als ein kostbares Geschenk. Also, warum sollte man daher nicht das Eisenkraut zu Hilfe nehmen, um die Sonne zu begrüßen und den neuen Tag von Beginn an auszukosten?

Morgentee zum Munterwerden

2 gehäufte Teelöffel des frischen oder getrockneten blühenden Eisenkrautes werden mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. Mit etwas Honig und einem Schuss frisch gepresstem Zitronensaft aufbessern. Gleich vor dem Frühstück schluckweise trinken. So lässt sich die Morgenmüdigkeit leichter überwinden.

ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>