Verlässlicher Partner

Die Brennnessel hat reinigende Kraft

Jetzt, wo im Mai viele Hochzeiten gefeiert und Ehen geschlossen werden, fließen da und dort einige Tränen der Rührung, weil sich zwei meist junge Menschen die Treue versprechen. In guten und in bösen Tagen wollen sie zueinanderstehen und so ein Fundament schaffen, auf dem auch ihre Kinder in Zukunft stehen und heranwachsen können. Es ist jedes Mal ein gewagter Schritt, den die Partner damit setzen. In den gegenwärtigen Tagen und Wochen meldet sich pflanzlicherseits die Brennnessel wieder zur Stelle, da sie die Vegetation mit ihrer Präsenz bereichert und zusammen mit vielen anderen Gewächsen für ein frisches Grün in unserer Lebenswelt sorgt. Das ist aber noch nicht alles, womit das oft unterschätzte Heilkraut aufwarten kann. Denn Jahr für Jahr wächst es treu aus dem Erdreich auf, damit wir uns ganz ungeniert seiner bedienen können. Allein schon in der Küche gibt es sehr viele Möglichkeiten, um die Brennnesselblätter zu verarbeiten und schmackhaft zubereitet zu kredenzen. Als eine Variante sei hier nur ein Spinat erwähnt, der mit dieser Gartengabe gekocht werden kann. Unsere Physis kann von der Brennnessel mehrere Vorteile entgegennehmen. Ganz zuoberst steht der harntreibende Effekt, der dem gefährlich anmutenden Kraut innewohnt. Viele Ablagerungen in unserem Körper sind z. B. auf einen Überschuss an Harnsäure zurückzuführen. Wer auf die Brennnessel zurückgreift, kann ganz konkret zu einem Abbau derselben etwas beitragen. Überdies wird durch deren Verwendung ebenso die Gallensekretion gefördert und somit die Verdauung verbessert. Somit können wir nur froh sein, dass sich die Brennnessel über Jahrzehnte, ja Jahrhunderte der unterstützenden Hilfe für den Menschen freuen darf. Und wir mit ihr. Sie ist eben ein verlässlicher Partner.

Teekur mit Brennnessel

Die frischen jungen Blätter der Brennnessel werden in einem ersten Schritt kleingeschnitten. 2 bis 3 Teelöffel davon übergießt man mit 1/4 Liter kochendem Wasser. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. 3 Wochen lang jeweils 1 Tasse davon morgens gleich nach dem Aufstehen, mittags 1/2 Stunde vor der Mahlzeit und abends 1 Stunde vor dem Schlafengehen trinken. Dann 1 Woche aussetzen und das Ganze nochmals wiederholen. Das reinigt den Körper und hält die so genannte Frühjahrsmüdigkeit von ihm fern.

Große und Kleine Brennnessel (Urtica dioica und Urtica urens) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.