Heilkraft in greifbarer Nähe

Die Ringelblume für den Hausgebrauch

Als Kind haben mich immer Geschichten begeistert, in denen es darum ging, einem verborgenen Geheimnis auf die Spur zu kommen. Und ich denke, wir erinnern uns doch alle gerne an Erzählungen und Filme, in denen eine Landkarte eine Rolle spielte, wo die Wege zu einem Schatz eingezeichnet waren. Sagen und Märchen tun das Ihre, um unsere Phantasie bis heute zu beflügeln. In einer alten Legende heißt es übrigens, dass dort, wo gelbe Blumen blühen, in der Erde Gold vergraben sein soll. Diese Metapher trifft sicherlich auf die Ringelblume (Calendula officinalis) zu, die doch zu Recht als Favorit unter den Heilkräutern bezeichnet werden darf. Der Korbblütler erfreut allein schon durch die anmutigen Blüten, die sich im Sommer unentwegt bilden, so dass auch im Herbst noch genug davon vorhanden sind. In den Blütenblättern stecken sehr viel brauchbare Inhaltsstoffe, die einerseits eine entzündungshemmende und stärkende Eigenschaft besitzen und andererseits etwas dazu beitragen, damit der Organismus in der Blutreinigung und im Abbau schädlicher und verbrauchter Substanzen eine Unterstützung erfährt. Die Haut ist es, die besonders von der Ringelblume profitieren kann. Am vernünftigsten wird es daher sein, sich einer Salbe zu bedienen, die für viele Möglichkeiten zum Einsatz kommen darf. Um diese selbst herzustellen, gibt es eine Anleitung aus dem Hausgebrauch, wie er früher gang und gäbe war. Darin heißt es, dass man 1 Esslöffel voll Schweineschmalz zum Erhitzen bringt, dann 1 Teelöffel voll frischer und zerkleinerter Blütenblätter der Ringelblume hineingibt und so lange rührt, bis sich alles im heißen Fett aufgelöst hat. Danach abkühlen lassen und kühl stellen. Am besten binnen 3 Wochen aufbrauchen, da sonst die Qualität nicht mehr gewährleitet wird. In einer verfeinerten und haltbaren Form gibt es die Salbe natürlich auch im Kräuterpfarrer-Zentrum in Karlstein samt Beratung. Die Ringelblume sollte als Tee oder eben auch als Salbe in keinem Haushalt fehlen. Es ist einfach eine Wohltat, damit sich selbst etwas Gutes zu tun.

Anwendungsbereiche der Salbe

Ringelblumen-Salbe wird vor allem dazu verwendet, um bereits geschlossene Wunden im Heilungs- und Vernarbungsprozess zu unterstützen. Aber man kann sie ebenso als Lippenschutz verwenden, wenn man sich in sonnige Höhen zum Wandern oder zum Schifahren begibt. Nach dem Duschen kann man die Salbe ganz dünn auf der gesamten Körperoberfläche auftragen, um die Haut dadurch geschmeidiger zu machen und sie vorbeugend gegen Entzündungen zu wappnen. Eine feine handgefertigte Ringelblumen-Salbe ohne Konservierungsstoffe erhalten Sie im Kräuterpfarrer-Zentrum in Karlstein/Thaya: Tel. 02844 / 7070 DW 11 oder 31, E-Mail: bestellung@kraeuterpfarrer.at oder im Webshop: www.shop.kraeuterpfarrer.at

Ringelblumenzweig mit Einzelblüte und Knospe (Calendula officinalis) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.