Die Haut aufweichen

Efeu rund um Hühneraugen

Man darf schon sehr dankbar sein, wenn man gut zu Fuß unterwegs sein kann. Bei einer Beeinträchtigung des Bewegungsapparates vom Becken abwärts kommt man dann drauf, wie frei man dadurch ist. Gründe, um schlechter gehen oder stehen zu können, gibt es viele. Manchmal reicht es schon, an den Füßen z. B. durch ein enges Schuhwerk Druckstellen zu haben, die leider nicht ohne Folgen bleiben. Ganz klar, dass es sich hierbei um sogenannte Hühneraugen handelt, die sich auch als durchaus schmerzhaft herausstellen können. In diesem Zusammenhang darf ich heute die Aufmerksamkeit auf den Efeu hinlenken. Der Gemeine Efeu (Hedera helix) – wie er korrekt bezeichnet wird – ist bei uns fast überall heimisch. Er hat einen weit verzweigten Stamm, der am Grund so dick wie ein Baum werden kann. Der Efeu kriecht bekannterweise am Boden dahin oder klettert viel lieber noch hoch, wobei er sich mittels Luftwurzeln an Mauern, Zäunen oder Bäumen festhält. Dieses Gewächs erreicht mit seinem Emporstreben eine Höhe bis über 20 Meter. Übrigens blüht der Efeu im Herbst, wobei sich dann sehr viele Bienen und Wespen an den Blüten einstellen. Die Früchte wiederum werden gern von den Vögeln schnabuliert. In den heilsamen Wirkungen kennt man den immergrünen Freund eher im Zusammenhang mit den Atemwegen. Einige pflanzlich pharmazeutische Produkte werden dahingehend ohnehin in den Medien beworben. Diese sind auch dementsprechend aufbereitet, so dass eine innerliche Anwendung durchgeführt werden kann. Für den Hausgebrauch sollte man sich aber beim Efeu nur auf den äußerlichen Einsatz beschränken. Und damit sind wir wieder beim Thema Hühneraugen. Ein altes Hausmittel ist uns da überliefert, das ich an dieser Stelle gerne zur Kenntnis bringen möchte.

Hühneraugen-Kur mit Efeu

Efeublätter kann man praktisch das ganze Jahr über ernten. 5 große Exemplare nimmt man davon und achtet darauf, dass sie nicht verletzt sind. Die Blätter legt man in einem Glasgefäß übereinander und bedeckt sie mit Apfelessig. Ein paar Tage stehen lassen. Dann nimmt man 5 Tage hintereinander jeweils am Abend 1 Blatt heraus und gibt es auf das Hühnerauge, deckt es mit Gaze ab und fixiert alles mit einem Pflasterband. Am Morgen wieder entfernen. Am Ende der Kur ein heißes Fußbad mit viel Salzbeigabe nehmen. Kalt abspülen, das erweichte Hühnerauge dann behutsam entfernen und mit Arnikatinktur einreiben.

Efeu (Hedera helix) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.