Die Durchblutung fördern

Den Wacholder aufbereiten

Sucht man rund um Weihnachten nach den immergrünen Pflanzen draußen in der Natur, so wird wohl in erster Linie die Tanne, die Fichte oder die Föhre im Blickwinkel des Interesses sein. Denn da und dort gilt es noch einen festlichen und zeitgemäßen Schmuck zu gestalten. Dafür eignen sich die Äste der besagten Bäume, die man mit Erlaubnis der jeweiligen Waldbesitzer nach Hause holt, wohl am besten. Diejenigen, die man ohnehin unbehelligt lassen sollte, sind die Wacholdersträucher (Juniperus communis). Die Vorsicht gebietet es, sich nicht den Stichen auszusetzen, die man auf der Haut verspürt, sobald man die Nadeln des Zypressengewächses mit bloßer Haut berührt. Das wissen auch die kleinen Singvögel, die daher gerne in den wehrhaften Gebüschen Zuflucht suchen, sobald sich ein Greifvogel am Himmel blicken lässt. Der Wacholder liefert jedoch Jahr für Jahr seine wertvollen Früchte, die man für gewöhnlich als Beeren bezeichnet. In Wirklichkeit handelt es sich dabei jedoch um Zapfen, deren Schuppen aus Fruchtfleisch bestehen, die im Laufe des Heranreifens ineinander verwachsen und sich zum Ende hin stahlblau färben. Für äußerliche Anwendungen eignen sich diese Beeren sehr gut. Über die Haut wirken sie durchblutend und anregend. Wir alle kennen doch das Problem der Arterienverkalkung, weil wir entweder davon gehört oder darüber Witze gemacht haben. Es sollte uns aber ein ernstes Anliegen bleiben, vorbeugende Maßnahmen zu treffen, damit es gar nicht erst soweit kommt. Vor allem im fortgeschrittenen Erwachsenenalter wäre dies sehr klug. Ein Hausmittel kann dafür eine konkrete Maßnahme darstellen.

Fußbad mit Wacholder

2 Esslöffel voll reifer Wacholderbeeren werden zerquetscht und mit 1 Liter kochendem Wasser übergossen. 15 Minuten ziehen lassen. Dem angerichteten Fußbadewasser hinzugießen und 20 Minuten die Füße darin baden. Währenddessen die Füße kräftig aneinander reiben. Dann kalt abwaschen, abtrocknen und zu Bett gehen. 3 Wochen lang täglich durchführen. 1 Woche aussetzen und erneut 3 Wochen lang anwenden. Das hat einen sehr guten Einfluss auf die Durchblutung der unteren Körperregionen.

Wacholderzweig mit Beeren (Juniperus communis) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.