Strapazen abfangen

Mit dem Blutweiderich

Das Arbeitsjahr nimmt längst wieder seinen gewohnten Lauf. Der Sommer ist endgültig vorüber und das nächste Jahr will auch schon geplant sein. Das bedeutet, sich in Sitzungen und Gremien zusammenzufinden, um Programme auszuarbeiten, die Fixpunkte im Kalender festzulegen und schließlich Projekte ganz konkret anzugehen. Da kann schon viel auf einmal zusammenkommen. Abends merkt man dann, wie kräftezehrend ein solcher Tag war. Der Blutweiderich (Lythrum salicaria) ist keinem derartigen Druck ausgesetzt. Er liebt es, an Bach- und Flussufern zu wurzeln und das Wasser – egal ob schnell oder langsam – an sich vorüberziehen zu lassen. Fast mag man meinen, er sei ein wahres Abbild der Gelassenheit. In der Volksheilkunde galt der Blutweiderich seit langer Zeit als beliebtes Heilkraut. Heute besinnt man sich erneut seiner keimtötenden Eigenschaften und benützt ihn wieder vermehrt. Das erweist sich z. B. bei infektiösen Krankheiten des Magen- und Darmtraktes als durchaus nützlich. Ein Tee, den am im Heißaufguss aus den frischen oder getrockneten Blüten und Blättern zubereitet, kann dazu beitragen, einen hartnäckigen Durchfall zu stoppen. Mit anderen Kräutern gemischt, können auch verschiedene Teezubereitungen dazu verhelfen, übermäßige Menstruation oder stark auftretende Hämorrhoiden wieder abklingen zu lassen. Aber bleiben wir diesmal bei den eingangs erwähnten Herausforderungen, die der gewöhnliche Alltagsstress mit sich bringen kann. Eine Abgespanntheit, die man etwa nach dem Nach-Hause-Kommen an sich selbst feststellt bzw. eine Überreiztheit der Nerven dürfen durchaus ein Anlass sein, um mit dem Blutweiderich die innere Ruhe und Ausgeglichenheit erneut anzustreben und locker in die anbrechende Nacht einzusteigen, die der wohlverdienten Erholung samt gutem Schlaf gewidmet sein darf.

Blutweidrichblätter aufbrühen

Nach getaner Arbeit und erledigtem Tagwerk ist es sinnvoll, ein entspannendes Bad zu nehmen. Bevor man die Wanne mit warmem Wasser füllt, breitet man sich folgenden Zusatz zu: 70 g frischer oder getrockneter Blätter des Blutweiderichs werden mit 2 Liter kochendem Wasser übergossen. 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. Das Ergebnis ins Badewasser leeren und den pflanzlichen Rückstand in ein Stoffsäckchen füllen und zugebunden ebenfalls in die Wanne legen. 15 bis 20 Minuten im Wasser bleiben.

Blutweiderich (Lythrum salicaria) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.