Bevor es wieder losgeht

Dem Schnupfen vorbeugen

Vorausschauen ist eine Eigenschaft, die man sich mit höher werdendem Alter aneignen muss, um nicht blitzblau in den Tag hineinzuleben, ohne Rücksicht auf Verluste. Damit ist sicher nicht eine alles ersehende Prophetie gemeint, noch weniger eine fragwürdige Wahrsagerei über das eigene Schicksal. Vielmehr hat es etwas mit Klugheit und Weisheit zu tun, wenn man ein gutes Gespür für die Sachverhalte dieser Welt entwickelt. Um diese Tugend zu üben, kann man gleich bei der eigenen Gesundheit beginnen. Wenn das Wetter umschlägt und die Nächte kühler werden, stellt sich bei vielen sehr leicht der Schnupfen ein, der es nötig macht, die Taschentücher auf Schritt und Tritt bereitzuhalten, die man den Sommer über gut verstaut hatte. Und die Nase beginnt leider – Gott sei’s geklagt – ganz leicht zu rinnen wie etwa ein undichter Wasserhahn. Eine Entzündung der Nasenschleimhäute und die damit einhergehenden Unannehmlichkeiten können sich durchaus beeinträchtigend auf unser Allgemeinbefinden und auf unsere Wahrnehmungsfähigkeit auswirken. Denn in der Nähe unserer Nase befinden sich die Augen und die Tränensäcke, die bei einem Schnupfen indirekt Betroffene werden können. Wer vorausschaut, denkt an die Eventualitäten, die das kälter werdende Wetter mit sich bringen kann. Und eine Erkältung lässt sich durchaus wieder abwenden, wenn man z. B. darauf achtet, dass der Körper mit genügend Vitamin C versorgt wird. In diesem Zusammenhang möchte ich einmal mehr auf die Zitrusfrüchte hinweisen, die ja auch wiederum mehr an Aktualität gewinnen, je schneller der Herbst voranschreitet und schließlich dem Winter den Platz überlässt. Im Handumdrehen kann dies passieren, weil wir doch alle wissen, wie schnell die Zeit vergeht.

Zitronensaft zum Gurgeln

Um dem Schnupfen vorzubeugen, kann man sich die Zitronen, die sich ohnehin im Haushalt befinden, zunutze machen. Von einem frisch gepressten Saft dieser Früchte nimmt man eine Menge von ca. 25 Tropfen, die man in ein Glas lauwarmen Wassers gibt. Damit gurgelt man sowohl morgens als auch abends und kann sich so besser gegen Schnupfen und andere Erkältungserscheinungen wappnen.

Zitronen mit Blütenzweig ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.