Entgiften und entwässern

Einmal das Labkraut dafür verwenden

Wenn man als Tourist an einen bestimmten Ort kommt, den man das erste Mal besucht, so ist einem die Information über dessen Geschichte dazu dienlich, um sein Verständnis über dessen Existenz aufzubessern. Oftmals wird darüber berichtet, dass einst vorhandene dichte Wälder gerodet und das Land urbar gemacht wurde. In der Folge konnte man die freien Flächen für die Landwirtschaft nutzen, um somit eine Grundlage für die Existenz vor Ort zu erlangen. Das Gelbe Labkraut (Galium verum), das auch Echtes Labkraut genannt wird, hat sich diesen Prozess gleichfalls zunutze gemacht. Denn es bevorzugt Wegränder, Feldraine und trockene Böschungen als Standort, also jene Veränderungen der Landschaft, die mithilfe der menschlichen Arbeitskraft umgestaltet und kultiviert wurden. In unserem Körper gibt es im übertragenen Sinne ebenso eine Sorge um dessen Erhalt in gesunder Form. Dazu zählt nun einmal die Unterstützung jener Organe, die für den Abtransport manch schädlicher Stoffe und Gifte verantwortlich sind. Damit sind die Organe und Drüsen gemeint, die direkt mit dem Magen bzw. dem Darmtrakt in Verbindung stehen, um einerseits die Nahrung zu verarbeiten und anderseits die Reinigung des Blutes zu bewerkstelligen. Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Milz und Nieren sind also in dieser Reihe zu benennen. Das Echte Labkraut unterstützt vor allem die Drüsen in einer positiv stärkenden Weise. Es hilft mit, manche belastenden Stauungen in diesem Bereich abzubauen oder erst gar nicht aufkommen zu lassen. Das funktioniert sehr wohl, indem man einen Tee mithilfe des Krautes aufbrüht. Darüber hinaus kann man aber auch den äußerlichen Weg einer Anwendung beschreiten. Ja, manchmal kann es nicht schaden, einen belasteten oder gar kranken Körper wiederum „urbar“ zu machen. Das Labkraut steht uns dabei gerne zur Seite.

Den Harn mit einem Bad treiben

Das Echte Labkraut sollte dabei in getrockneter Form zur Verfügung stehen. Eine Menge von 50 bis 100 g der Blütenstände übergießt man mit 3 Liter kochendem Wasser und lässt es 15 Minuten zugedeckt ziehen. Danach abseihen und dem Badewasser beifügen. Ca. 20 Minuten in der Wanne bleiben. Dieser Vorgang zeitigt eine harntreibende Wirkung und hilft daher mit, den Körper zu entgiften und Wasseransammlungen zu verringern.


Labkraut Gelbes ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.