Haltung bewahren

Die Königskerze stärkt Seele und Leib

Wenn man eine bestimmte Haltung einnimmt, so meint man in der Regel damit ein aufrechtes Stehen, ein anbetendes Knien oder ein gemütliches Kauern auf einer Couch. Gleichzeitig wird damit ebenfalls eine geistige Position benannt, von der aus man so manches beurteilt und sich demgemäß entsprechend gegenüber Menschen oder politischen Anschauungen verhält. In der Königskerze (Verbascum densiflorum) begegnet uns auf jeden Fall ein pflanzliches Mitgeschöpf, das ein beispielgebendes Gewächs in mehrerlei Hinsicht sein kann. In erster Linie weist ihr aufwärtsstrebender Wuchs eindeutig Richtung Himmel. Von dorther bezieht sie auch ihre Kraft, denn ohne Wärme und Licht, die seitens der Sonne auf die Erde treffen, würde sie kümmern und kaum zur Entfaltung kommen. Mittels ihrer Wirkkräfte transformiert sie dann gleichsam die vorhandene sommerliche Energie und speichert sie, damit wir uns zeitweise ihrer bedienen. So sehr die Wollblume, wie dieses Kraut auch gerne bezeichnet wird, für das Ausheilen entzündeter oder verschleimter Atemwege herangezogen wird, sollte man dennoch die Bandbreite ihrer heilsamen Effekte nicht unterschätzen. Generell sprechen wir von einer blutreinigenden, harntreibenden, auswurfsfördernden und beruhigenden Wirkung, wenn wir über die Königskerze sprechen. Darüber hinaus erweist sich diese Heilpflanze als erweichend auf die Haut, die Muskeln und das Gemüt. Auf physischer Ebene können nun Muskelkrämpfe verschiedenster Art oder schwer ausheilende Wunden schmerzende Schwierigkeiten bereiten. Gleichzeitig wirken sich schwer zu bewältigende Lebenssituationen einengend und verkrampfend auf unsere Psyche aus. In beiden Fällen erweist sich eine Verwendung der Königskerze als hilfreich, die sich eindeutig zur Lichtquelle der Sonne bekennt und unbeugsam ihr zustrebt.

Tee aus Königskerzenblüten

Die getrockneten Blüten der Königskerze werden im herkömmlichen Heißaufguss aufgebrüht und nach 15 Minuten nicht nur abgeseiht, sondern zusätzlich filtriert, da sie mit kleinsten Flimmerhärchen bestückt sind, die ihrerseits die Atemwege reizen können. Um sich körperlich und seelisch zu entkrampfen, kann man eine Zeitlang den Tee morgens und abends nicht nur trinken, sondern ihn ebenfalls für Körperwaschungen verwenden und die Heilkraft auch über die Haut wirken lassen.


Königskerze ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.