Für ein gesundes Wachstum

Mit Kamillenblüten die Beete stärken

Die Empfehlung, tagsüber genügend viel zu trinken, um das nötige Quantum an Flüssigkeit zu sich zu nehmen, sollten wir alle miteinander ernst nehmen. Immerhin hilft dies mit, dass nicht nur der Kreislauf stabil bleibt, sondern auch der Geist seine Frische bewahrt. In der Reihe der empfohlenen Getränke wird man sehr bald bei den Kräutertees landen. Diese erweisen sich dann auch oft als vorbeugend. Ist jedoch von der Kamille die Rede, so denkt man dabei eher an eine Erkältung oder an einen verstimmten Magen. Aber kann ein Tee, der aus Kamillenblüten aufgegossen wird, auch vorbeugend zur Verfügung stehen? Nun, wir kennen die lindernde Wirkung, die von diesem Kraut in allen möglichen menschlichen Lebenslagen ausgeht. Daher sind die Teefächer in der Küche auch bei nicht unbedingt enthusiastischen Kräuterfans mit diesem Gewächs bestückt. Momentan lenken wir jedoch unsere Blicke mit gutem Recht mehr in den Garten. Dort besteht gemäß der Jahreszeit und dem günstigen Wetter nun ein Handlungsbedarf, der meines Erachtens keinen Aufschub duldet. Denn immerhin drängt das keimende und wachsende Leben der Blumen und des zukünftigen Gemüses quasi aus allen Poren und Ritzen. Somit ist es nötig, dem zierenden und einst fruchtenden Grün seinen vorgesehenen Platz im Erdreich zuzuweisen. Irgendwie behandeln Garten-Amateure und ebenso die Profis dieser Provenienz die Stecklinge und die Jungpflanzen wie eigene Kinder, die sie gesund und vital heranwachsen sehen wollen. Und genau diesem Ansinnen dient die Kamille. Pflanzen helfen eben auch Pflanzen und stellen einander im wunderbaren Kreislauf der Natur ihre Kräfte zur Verfügung.

Vor Wurzelkrankheiten schützen:

Von der Echten Kamille (Matricaria chamomilla) nimmt man eine Handvoll frischer oder getrockneter Blüten und setzt sie 24 Stunden lang zugedeckt in 1 Liter lauwarmem Wasser an. Danach seiht man den Ansatz ab, presst zudem die Blüten aus und verdünnt das Ganze im Verhältnis 1 : 5. Diesen Kamillen-Ansatz kann man sowohl über die Pflanzen mit einem Zerstäuber sprühen oder einfach auf den Boden oder schon den Kompost gießen, um damit ein gesundes Wachstum der Jungpflanzen jeglicher Art zu fördern. Diese Maßnahme schützt auch vor möglichen Wurzelkrankheiten oder Fäulnis.


Kamille ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.