Wenn die Verdauung rebelliert

Mit Schwarzkümmel den Bauch deeskalieren

Der Herrgott hat uns viele wertvolle Kräuter geschenkt, die es ermöglichen, dass unser Geist aufmerksam, wach und offen wird. Unter anderem gibt es das Hahnenfußgewächs Schwarzkümmel (Nigella sativa), der eben nicht, wie der Name es vorgibt, mit dem Echten Kümmel, einem Doldenblütler, verwechselt werden darf. In seinem Wuchs sehr hübsch anzusehen, erstreckt sich die Blütezeit des Schwarzkümmels von Juli bis September. Für die Heilkunde sind lediglich die Samen von Interesse. So wirken diese harntreibend, blähungswidrig und menstruationsfördernd. Nun kann es gleich einer politisch oder gesellschaftlich angespannten Lage in unserem physischen Inneren zu Unruhen kommen. Dafür verantwortlich zeichnen oft äußere Umstande, die über die Nahrungsaufnahme in den Verdauungstrakt eindringen und den Magen samt dem anschließenden Darm in eine missliche Lage versetzen. Die Auswirkungen all dessen sind uns von Kindesbeinen an hinlänglich bekannt. Doch wir müssen nicht tatenlos zusehen, wenn im Bauchraum quasi eine Revolution ausbricht. Es besteht z. B. die Möglichkeit, eine Eingreiftruppe loszuschicken. Die ist aber nicht mit Waffen ausgerüstet, sondern in Form des aufbereiteten Schwarzkümmels bringt dieses pflanzliche Mittel einfach nur milde Wirkstoffe mit sich, die mithelfen, die ganze Situation zu beruhigen, um so alles wiederum besser in geregelte Bahnen lenken zu können. Wir wissen nur allzu gut, dass ein Friede im Körperzentrum auf alle übrigen Vorgänge und Vollzüge eine positive Ausstrahlung besitzt, die in keiner Weise die Vitalität einschränkt, sondern vielmehr die Grundlage für eine wache und produktive Präsenz unserer selbst inmitten der täglichen Herausforderungen darstellt.

Tinktur aus Schwarzkümmel:

50 g zerstoßene Samenkörner des Schwarzkümmels werden zusammen mit 1/4 Liter gutem Obstbrand in einem Schraubglas vermischt und 14 Tage lang verschlossen angesetzt, wobei man das Gefäß an einen Fensterplatz eines geheizten Raumes stellt. Danach abseihen und die Flüssigkeit mit destilliertem Wasser auf ca. 36 % Alkoholgehalt verdünnen. Bei Verdauungsbeschwerden darf man auf dieses Hilfsmittel zurückgreifen, indem man je nach bedarf 1 Esslöffel voll davon ev. mit Wasser einnimmt.


Schwarzkümmel ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.