Alternative Methoden ausprobieren

Die Kamille hat z.B. beruhigende Wirkung

Die Zeit zerrinnt uns offensichtlich zwischen den Fingern. Haben Sie schon gemerkt, dass das neue Jahr bereits ein kleines Stück weit hinter uns liegt? Und wie steht es um den Erhalt der Gesundheit? Welche Vorsätze haben da schon gegriffen? Am liebsten würden wir doch alle im Handumdrehen pumperlgesund sein und sämtliche Wehwehchen von uns weisen. Manchmal suggerieren uns Medikamente diesen Effekt. Aber beim Gesundwerden handelt es sich meistens um einen Prozess, der durchaus die oft rare Zeit benötigt. Die Kamille (Matricaria chamomilla) soll deswegen einmal mehr unsere Aufmerksamkeit erhalten. Sie ist eine wahre Helferin, wenn es um milde und naturkonforme Anwendungen geht, die vielen Organen und somit auch dem gesamten Leib zugute kommen. Sowohl äußerlich als auch innerlich können die Wirkstoffe des bekannten Heilkrautes dementsprechende Veränderungen bewirken. Kamillendrogen helfen mit, wenn man einen entzündungshemmenden, wundheilenden krampflösenden oder einen magenstärkenden Effekt anstrebt. Einen Aspekt sollte man dabei ebenfalls in Betracht ziehen: das ist die beruhigende Wirkung dieses Korbblütlers. In der Sorge um das Wohlergehen des ganzen Menschen sollte eben nicht nur der Leib isoliert behandelt und beobachtet werden. Die seelisch-geistige Festigkeit ist mindestens gleichwertig, da wir doch alle nicht nur gesund, sondern auch heil sein wollen. Und hier dürfen wir bei einem ganz wichtigen Kapitel beginnen, das unser Leben maßgeblich bestimmt: der gute Schlaf. Um diesen zu fördern, steht uns neben vielen anderen ausgleichenden und beruhigenden Kräutern die Kamille zur Verfügung. Deshalb muss nicht zu allererst gleich mit Tabletten vorgegangen werden, obwohl es auch bei Heilpflanzen gilt, sie mit Maß und Ziel anzuwenden.

Tee als Betthupferl:

Fühlt man sich nervlich ein wenig gereizt und hat dies unangenehme Folgen für das Einschlafen, so kann man darangehen, sich ca. 1 Stunde vor dem Zubettgehen eine Tasse Kamillentee aufzugießen und diese genüsslich zu trinken. Dies wirkt sich auf ganz natürliche Weise beruhigend und somit auch schlaffördernd aus. Nach 3 Wochen sollte man aber auf jeden Fall mit dieser Anwendung pausieren. Bei Kräutern gibt es ebenfalls Gewöhnungseffekte, die man durch achtsames Benützen vermeiden kann.


Kamille ⓒ Grafik von Prof. Emil Jaksch, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.