Ein Kraut als Überbrückung

Die Schafgarbe lässt sich gut in den Lebensfluss stellen

Die Welt ist zum Dorf geworden. X-beliebige Destinationen können heutzutage mühelos mit einem Flug zwischen den einzelnen Kontinenten angesteuert werden. Kaum jemand wird mehr wegen eines Urlaubs in Übersee bewundert, denn manchen nötigt allein schon der Beruf das Zurücklegen weiter Strecken auf. Um hingegen einen Bach oder einen Fluss zu überqueren, sollte eine Brücke zur Verfügung stehen, selbst wenn die Distanz zwischen den Ufern nicht groß ist. Die Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium) ist auf den ersten Blick eher wenig dafür geeignet, um mithilfe ihrer Stängel oder ihrer fein ziselierten Blätter eine Brücke zu bauen. Gewiss werden diesen Umstand kleine Insekten wie etwa Ameisen anders beurteilen, aber wir sind nun eben einmal Menschen, die eine größere Tragkraft unter den Füßen benötigen als jene. Im Hinblick auf unsere Gesundheit gibt es durchaus Situationen, die einem Weg oder einer Strecke, die zurückzulegen sind, sehr ähneln. Da geben vorerst einmal die so genannten Symptome ein Signal, dass es im Inneren des Leibes zu einer Veränderung gekommen ist. Meist geht dann ein Unwohlsein mit einher, das unsere Leistungsfähigkeit mindert. Und manchmal kommt es zu fiebrigen Reaktionen oder einfach zu Schmerzen, deren Ursachen man ergründen will. Der Darm ist ganz konkret eine äußerst wichtige und zugleich sehr sensible Zone unseres Bauches. Von eben diesem Teil des Verdauungstraktes können die vorhin geschilderten Signale ausgehen. Bis es zu einer eindeutigen Diagnose der Gravität dieses Missstandes kommt, braucht es Zeit. Als erstes kann die Schafgarbe mithelfen, um dem Darm eine Stärkung zuteil werden zu lassen und sodann die Zeit zu überbrücken, die es ermöglicht, Klarheit über den tatsächlichen Gesundheitszustand zu erlangen.

Schafgarben-Tee für die Verdauung:

Wenn es im Bauch zu leichten Schmerzzuständen kommt, die keine akute Entzündung wie etwa eine Appendizitis (Blinddarmentzündung) vermuten lassen, so sollte man dennoch diesen Umstand nicht auf die leichte Schulter und daher eine ärztliche Diagnose in Anspruch nehmen. Als erste begleitende Maßnahme bis zur Durchführung einer Untersuchung kann es sich jedoch als günstig erweisen, eine Tasse voll frisch aufgebrühten Tee aus getrocknetem und zerkleinertem Schafgarbenkraut langsam und schluckweise zu trinken, um dem Darm auf jeden Fall etwas Stärkendes zukommen zu lassen.


Schafgarbe ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentare geschlossen.