Ein probater Schutzschild

Aus Gänseblümchen gefertigt

Zeit ist Mangelware. Entweder stellen diejenigen es fest, deren berufliche Leistung in vielen Stunden des Tages und der Nacht gefordert ist oder man kommt unversehens darauf, wenn es gilt, vom zu Ende gehenden Urlaub wiederum Richtung Heimat aufzubrechen, obwohl man sich erst so richtig an die angenehmen Umstände gewöhnt hätte. Ähnlich verhält es sich auch bei interessanten Sendungen im Rundfunk, die man sich aber dank moderner Technik wiederholte Male übers Internet ansehen oder -hören kann. Bei den Pflanzen ist es das Gänseblümchen, das eigentlich das ganze Jahr über aktiv bleibt. Haben wir womöglich im Frühjahr danach getrachtet, es zur Stärkung unserer Gesundheit zu verwenden, so konnte es leicht geschehen, dass uns die Betriebsamkeit des Alltags einmal mehr davon abgehalten hat, auf dieses wertvolle Geschöpf Gottes zu achten und von seiner Anwesenheit zu profitieren. Aber das ist noch das geringere Übel. Wenn es uns an Zeit mangelt, dann kann es unbemerkt passieren, dass unser Körper ebenfalls immer weniger Beachtung erhält und er daher von sich aus dafür sorgen muss, die nötige Fürsorge einzufordern. Und so sendet er Signale aus, die in einer Dysfunktion eines Organs oder in Form einer Krankheit zum Ausdruck kommen. Es ist unter diesem Aspekt ja ebenfalls nicht verwunderlich, wenn sich Infekte oder Schwächen dann immer wieder von neuem einstellen. Tragisch wird es jedoch, wenn sich aus einer physischen Beeinträchtigung ein chronischer Krankheitsverlauf entwickelt, dem schwer mehr Einhalt geboten werden kann. Es liegt mir fern, in diesem Falle ein pflanzliches Wundermittel zu propagieren, das ohnehin nicht den hohen Erwartungen entsprechen könnte, die an das Kraut von Heilungssuchenden gestellt werden würde. Aber wer Zeit findet, um regelmäßig auf die eigene Gesundheit zu schauen, der darf dabei das Gänseblümchen zu Hilfe nehmen.

Den Organismus wappnen:

Wer das Gefühl hat, dass sich bei ihm (ihr) Krankheiten und Erkältungen öfter als bei anderen einstellen, sollte das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Um die Immunkräfte zu fördern, kann man eine kleine Kur durchführen. Dabei ist es ratsam, vom frischen oder getrockneten blühenden Kraut der Gänseblümchen 3 Wochen lang einen Tee im Heißaufguss zu bereiten, von dem man am besten täglich 2 Tassen voll trinkt. Diese Anwendung ersetzt jedoch nicht die kompetente medizinische Diagnose durch den Arzt.


Gänseblümchen ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.