Nichts unversucht lassen

Rosenblüten und Zahnschmerzen

Der Sommer lädt ein, die Freiheit auszukosten und zu genießen. Einfach ein paar Stunden oder Tage das tun zu dürfen, was man will, ist einerseits ein Luxus, andererseits aber auch notwendig, um endlich einmal Abstand zum Trott und oftmaligen Leistungsdruck des Alltags zu erhalten. Diesem Wunsch kann aber leider im Handumdrehen ein Strich durch die Rechnung gemacht werden. Das passiert z. B. dann, wenn man im Kieferbereich einen pochenden Schmerz konstatiert, der eindeutig von einem Zahn ausgeht. Mit einem Strauß voller Rosen wird den Gepeinigten wohl kaum weitergeholfen werden können! Oder doch? Nun, um noch einmal auf das Thema Urlaub zurückzukommen: Was einem selbst lieb und teuer ist, das sollte man gerechterweise ebenso anderen zugestehen. Darunter fallen natürlich auch die Ärzte, die ohnehin zur Stelle sind, wenn wir ihre Präsenz im Krankheitsfalle durchaus zu schätzen wissen. So ungern man aufgrund bohrender Erfahrungen im wahrsten Sinne des Wortes die Zahn- und Kieferspezialisten aufsucht, so ist man gleichzeitig bei der stechenden Pein eines entzündeten Zahnnervs dankbar, wenn es in Form eines helfenden Mediziners die ersehnte Erlösung gibt. Da dies aber nicht unbedingt im Handumdrehen vonstatten geht, sondern man im Regelfall auf einen freien Termin warten muss, sollte man nach Möglichkeiten suchen, die so entstehende Wartefrist zu überbrücken. Ohne sofort eine chemisch pharmazeutische Keule zu schwingen, die den Schmerz vorübergehend in die Schranken weist, gibt es z. B. mithilfe der herrlich blühenden roten Rosen aus dem Garten eine Weise, um etwas mehr Frieden bei Zahnschmerzen in die Mundhöhle zu bringen. Dafür benötigt man aber nicht einen ganzen Strauß, sondern lediglich ein paar vorhandene Blüten und etwas guten Wein.

Blütenblätter der Rosen in Wein kochen:

Die Zutaten sind ganz leicht besorgt. Es genügt eine Flasche naturbelassenen Rotweines und eine Handvoll roter Rosenblüten. Von letzteren zupft man die Blütenblätter ab. Dann kocht man 1/4 Liter des Rotweines auf und fügt beim Sieden desselben 2 volle Esslöffel Blütenblätter hinzu. Kurz beides zusammen aufwallen und anschließend 15 Minuten lang zugedeckt ziehen lassen. Bei Zahnschmerzen spült man wiederholte Male am Tag den Mund mit dem lauwarmen Rosenwein aus, um eine Linderung des unangenehmen Zustandes zu erreichen.


Rote Rose ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.