Den natürlichen Lieferanten Vorrang geben

Der Schnittlauch hat Vitamine im Gepäck

Am freien Markt herrscht schon seit geraumer Zeit ein heftiger Konkurrenzkampf zwischen all jenen, die sich um Logistik und Zustellung sämtlicher Produkte angenommen haben. Es ist also längst nicht mehr selbstverständlich, dass ein staatliches Unternehmen den Versand von Schriftstücken und Paketen samt Inhalt in einem Monopol beherrscht. Unserem Körper gilt es ebenfalls gute Informationen und vor allem aufbauende Substanzen zuzuführen. In diesem Zusammenhang möchte ich heute auf scheinbar Selbstverständliches aufmerksam machen und nach langer Zeit den Schnittlauch ins Bewusstsein heben. Trotz verstärktem Hang zu biologischer und naturnah produzierter Nahrung werden immer noch künstlich hergestellte Präparate in hohem Maße konsumiert, die das eine oder andere Vitamin beinhalten. Auf den Schnittlauch wird in diesem Zusammenhang leider oft vergessen. Gottlob ist dieser sehr leicht zu erwerben. Aufgrund seiner Anspruchslosigkeit findet sich bald ein Platz im Garten oder sogar in einem Blumenkisterl am Balkon, wo er zur täglich frischen Ernte bereitstehen kann. In seiner Wirkung gilt der Schnittlauch als appetitanregend und leicht blutdrucksenkend. Überdies hilft er mit, dass unsere Arterien nicht zu schnell verkalken. Das wiederum hat dann ganz positive Folgen für die Belastbarkeit des Herzens. Wozu also in die Ferne schweifen, wenn der gute Schnittlauch liegt so nah? Also, beim nächsten Besuch eines Pflanzen-Fachmarktes dürfen Sie ruhig auch auf den unscheinbaren Schnittlauch achten, der mit seiner Anwesenheit gleichzeitig Vitamine und Mineralstoffe für unseren Organismus bereithält. Das muss daher nicht unbedingt auf andere Weise ins Haus geliefert werden.

Freude im eigenen Garten:

Wer den Schnittlauch gleichsam von der Pike auf kennen lernen möchte, kann ab Anfang April darangehen, den Samen dieses Gewächses bewusst im Freiland zu säen. Oder man besorgt sich bereits angewachsene Pflanzen aus dem Handel. Am besten gedeiht der Schnittlauch auf kalkhaltigem Boden, der nähstoffreich ist und regelmäßig feucht gehalten wird. In seinem Erscheinungsbild tut dieses Würzkraut dem Gartenfreund ohnehin kund, ob ihm seine Standortbedingungen zu Freude und Wachstum gereichen oder nicht.


Schnittlauch im Topf ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.