Bevor der Wind durch die Blätter rauscht

Das Birkenlaub von den Zweigen sammeln

Die Zeit bleibt nicht stehen. Was nimmt es oft Wunder, wenn man in der Verwandtschaft die Nachkommen eine Weile nicht sieht. Bei manchen Besuchen sind dann Enkel, Nichten und Neffen gar nicht wiederzuerkennen, so sehr sind sie in den letzten Jahren gewachsen. Aus den niedlichen und anhänglichen Sprösslingen sind somit bereits heranreifende Damen und Herren geworden. Diesen Eindruck kann man in der pflanzlichen Natur draußen vor den eigenen vier Wänden Jahr für Jahr noch viel stärker mitverfolgen. Dort ist die Schubkraft des Wachstums um einiges gewaltiger und rasanter. Immerhin holen die Gewächse auch das Bestmögliche aus der Zeit ohne Minusgrade heraus, um ihren Bestand zu sichern. Wenn ich meinem Blick aus dem Fenster hinausschweifen lassen, sehe ich vor mir die Birken in ihrer hellen Rinde. Manche von ihnen habe ich vor Jahren eigenhändig gepflanzt, andere wiederum gingen von selbst auf. Durch ihre Schnellwüchsigkeit fühle ich mich sehr an die Jugendlichen erinnert, die ich eben beschrieben habe. Da heißt es auch, die Zeit gut zu nützen, um nicht Monate und Jahre verstreichen zu lassen. Wenn jeder sein eigenes Leben gestaltet und begründet und von zu Hause auszieht, kann man die Uhr nicht mehr zurückdrehen. Wenn die Birken jetzt bereits in vollem Laub stehen, darf man darangehen, ihre jungen, aber bereits voll ausgebildeten Blätter zu sammeln. In den Monaten Mai und Juni besitzen sie die meiste Kraft. An einem schattigen Platz legt man das duftende Grün auf, um es schonend zu trocknen. Damit gewinnt man eine Reserve, die sich das restliche Jahr über gut einsetzen lässt. Es wäre schade, wiederum ein Jahr warten zu müssen, um das Versäumte nachzuholen. Bei Birken aber lässt sich das leichter nachholen als die verlorene Zeit, die man den eigenen Jugendlichen aus verschiedensten Gründen vorenthalten hat.

Birkenblätter gegen Arteriosklerose:

2 Esslöffel gut getrockneter und fein zerschnittener Birkenblätter werden mit 1/2 Liter kalten Wassers übergossen. Danach kurz aufwallen und 15 Minuten ziehen lassen. Abseihen und mit etwas Honig süßen. Nach dem Abkühlen den Tag über verteilt trinken. Das wirkt einer Adernverhärtung entgegen und kann die Gefahr der Arteriosklerose verringern.

Birke im Kräutergarten Geras ⓒ Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.