Frühjahrsmüdigkeit

Gesprächsthema oder Ausrede?

Die Annehmlichkeiten der Zivilisation machen es uns möglich, bei Wind und Wetter das Leben zu gestalten. In den Großstädten führt das dann dazu, dass die Jahreszeiten kaum mehr bewusst erlebt werden. Dennoch dürfen wir uns nicht darüber hinwegtäuschen, dass unser Organismus sehr wohl den Lauf der verschiedenen meteorologischen Phasen gespeichert hat. Die Müdigkeit im Frühling ist zum Beispiel so ein Indiz dafür. Der Körper stellt sich auf die wärmeren Temperaturen um, und der Stoffwechsel kommt vermehrt in Gang. Ein gutes Mittel, um den Kreislauf anzukurbeln, ist nun viel Bewegung im Freien. Als Heilpflanzen gegen die Müdigkeit steht uns z. B. die Birke zur Verfügung, deren Saft vor dem Blattaustrieb von den Stämmen gezapft und gleich frisch getrunken werden kann. Ein wertvolles Kraut ist jetzt auch die Brennnessel. Ihre frischen Triebe und Blätter können geerntet, zerkleinert und ausgepresst werden. Brennnesselsaft kann über mehrere Wochen in einer Menge von 3 Esslöffeln pro Tag eingenommen werden. Dem Gaumen darf man durchaus eine Herausforderung gönnen, wenn mithilfe der verschiedenen Frühlingsgewächse ein Salat kreiert und auf den Tisch gestellt wird. Sind Gänseblümchen und junge Löwenzahnblätter darin enthalten, so freut sich nicht nur die Leber über diese natürliche Unterstützung. Ja, am Einfallsreichtum soll es nicht scheitern, wenn die Schatzkammer der Natur wiederum Tür und Tor öffnet. Natürlich werden es manche schwer haben, auf Ideen zu kommen, wenn sie endlich einmal beginnen wollen, Kräuter für ihre eigene Gesundheit zu nützen. Der persönliche Austauch über die vielen Anwendungsmöglichkeiten der Naturheilkunde lässt dagegen so manche mehr Mut fassen, um das eine oder andere einmal auszuprobieren. Die Mundpropaganda ist immer noch die beste Möglichkeit, um Werbung für die reichen Angebote aus dem Pflanzenreich zu machen.

Fit in den Frühling:

Neben den verschiedenen Fitness-Studios, die von vielen in Anspruch genommen werden, um nicht einzurosten, gibt es heute ein verlockendes Angebot im Kräuterpfarrer-Weidinger-Zentrum in Karlstein an der Thaya: Informationen und Verkostungen rund um die Frühlingskräuter. Um 14.00 erfolgt die Präsentation des neuen Buches „Für Leib und Seele“, in dem 77 Kolumnen der Kronenzeitung aus meiner Feder zusammengefasst sind. Herzliche Einladung, selbst zu kommen oder zumindest unsere Homepage zu besuchen! www.kraeuterpfarrer.at

Keimlinge und Frühjahrsaufstriche ⓒ Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.