Sie bringt einem ins Schwitzen

Die Haselnuss wird bald verblühen

Die Natur hat keine Auslagen. Das Angebot der Vegetation ist der Witterung entsprechend direkt zugänglich. Und es liegt im Wesen der Pflanzen, sich jeweils aus eigener Kraft zu dekorieren, um auf sich aufmerksam zu machen. Wer also aufmerksam durch die Landschaft geht, kann dabei so einiges entdecken, um eventuell auch das eigene Heim damit adretter zu schmücken. Immerhin steht das Osterfest vor der Tür. Momentane Favoriten sind die Haselnüsse. Sie tragen zwar derzeit keine Früchte, denn dazu ist bis zum Herbst noch Zeit. Aber in kühleren Gegenden sind die männlichen Blüten mit ihren Staubgefäßen voll ausgebildet und stellen so einen Schmuck für ihre Umgebung dar. Ja, wenn schon der Haselstrauch auf sich aufmerksam macht, dann will ich das auch nutzen. Die Gemeine Hasel (Corylus avellana) zählt zu den Birkengewächsen. Sie sind einhäusige Pflanzen und zählen im Frühling zu den ersten, die den vom Winter ausgehungerten Bienen Pollen liefern. Im Herbst reifen dann die öligen Nüsse heran, die bei Mensch und Tier gleichermaßen beliebt sind. Sie stellen ein vitaminreiches Nahrungsmittel dar und enthalten etwa 58 % Fett und 20 % Protein. Aus den Nüssen gewinnt man auch das bekömmliche und wertvolle Haselnussöl, das vielseitig verwendbar ist. Wer Haselnüsse roh genießt, der stärkt nicht nur den Organismus, sondern gleichzeitig die Nerven. Die walzenförmigen Kätzchen, die momentan noch zu erheischen sind, können auch für das eigene Wohlbefinden verwendet werden. Daher ist es nicht das Schlechteste, sie zu ernten und in getrocknetem Zustand aufzubewahren.

Tee aus Haselkätzchen:

Im Heißaufguss angerichtet, kann dieser Tee bei Fieber getrunken werden, er wirkt schweißtreibend. Der Frühling bringt für viele von uns auch eine Herausforderung für den Kreislauf mit sich, wo die Haselblüten mithelfen, diese abzufedern. Ebenso hat der Tee bei Fettleibigkeit einen positiven Effekt.

Haselnussblüten ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

Kommentare geschlossen.