Fit in den Tag

Mit Löwenzahn durchstarten 

Die Sonne tut uns allen gut. Zumindest verbinden wir das mit einem Aufatmen, wenn eine lange Phase nebeliger Tage oder durchgehend wolkenbehangenen Himmels hinter uns liegt. Zudem fällt einem bei heiterem Wetter das Spazierengehen leichter, das ein gesundheitsförderndes Bewegen in der frischen Luft mit einschließt. Es gibt einige Kräuter, die mit ihren Blüten gleichsam als Spiegelbild der Sonne gelten. Es wird ja gottlob nicht mehr so lange dauern, bis der Löwenzahn (Taraxacum officinale) genau das millionenfach auf unseren Wiesen und Weiden umsetzen wird. Es zählt wohl zum Fortissimo des Frühlings, da ganze Landstriche mit dem Aufblühen des Löwenzahns zu jubeln scheinen. Zudem finden zu jener Zeit die Bienen wiederum eine Fülle an einzubringender Tracht. Die Morgenstunden werden durch das Aufgehen der Sonne bestimmt und somit ist es klug, dann auch einen Augenblick dafür zu reservieren, der dafür genutzt werden kann, um den Körper fit zu halten und die inneren Organe mit all den guten Inhaltsstoffen, die Kräuter parat haben, zu ertüchtigen. Wenn vom Löwenzahn die Rede ist, so sind vor allem in seinen Blättern die Bitterstoffe das Vordergründige, das man dabei in Erwägung zieht. Es gilt durchaus als wissenschaftlich erwiesen, dass die Verwendung des Korbblütlers einen äußerst positiven Einfluss auf die Tätigkeit und die Beschaffenheit der Leber mit sich bringt und den Stoffwechsel fördert. Das ist nötig, um einerseits die Fettverdauung zu unterstützen und andererseits den Entgiftungsprozess des Körpers. Das Immunsystem kann dann auch besser seine wappnende Funktion ausführen, was in Zeiten wie diesen sicher nicht zu verachten ist. Fast bin ich versucht zu sagen: Morgenstund’ hat Gold im Mund – in Form des Löwenzahns.

Tee vor dem Frühstück  

Von getrockneten und zerkleinerten Blättern des Löwenzahns nimmt man 2 Teelöffel voll und übergießt sie mit 1/4 Liter kochendem Wasser. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen. Bleibt genug Zeit, so trinkt man den Tee ungesüßt vor dem Frühstück, ansonsten eben während der ersten Mahlzeit des Tages. Das unterstützt das Entschlacken des Körpers und wirkt sich auch klärend auf die Haut aus. Durchaus bis zu 3 Wochen lang praktizieren. www.kraeuterpfarrer.at

Löwenzahn mit Wurzel (Taraxacum officinale) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

 

Kommentare geschlossen.