Ausputz in der Adventszeit

Ein Hausmittel mit Wermut und Bier

Der kommende Advent beginnt heuer anders als sonst. Er wird diesmal wirklich still und besinnlich seinen Anfang nehmen, da es nun gilt, aufeinander Rücksicht zu nehmen und die sonst üblichen Menschenansammlungen rund um Punschstände und Weihnachtsmärkte zu meiden. Das hat aber auch etwas Gutes. Denn so ist es vielleicht eher möglich, für die eigene Gesundheit etwas zu tun. Dazu zählt wohl auch der Versuch, den Körper von innen heraus zu entgiften und zu reinigen. Ein altes Hausmittel mit dem Wermut (Artemisia absinthium) soll uns dabei helfen. Eines ist gewiss: der Winter wird auf jeden Fall erneut seinen Lauf nehmen und mit ihm auch die gesundheitlichen Herausforderungen, die jedes Jahr neu mit feuchter Kälte, Nebel, Eis und Schnee in Verbindung stehen. Eine kleine Kostprobe haben wir dazu bereits erhalten. Unsere Physis sollte daher im Inneren frei von so genannten Altlasten sein. Konkret meine ich damit Keime und Parasiten, die sich unbemerkt den Sommer über im Verdauungstrakt und in den daran angrenzenden Organen und Drüsen festgesetzt haben können. Da der Wermut ein guter Bitterstoffträger ist, eignet er sich hervorragend als Reinigungshilfe für den angesprochenen Bereich. Die Frage, die nun noch offen bleibt, ist die des Transportes der Wirkstoffe in das Innere des Körpers. Darauf habe ich eine eher unkonventionelle Antwort. Man kann es durchaus einmal mit Bier probieren. Selbstverständlich muss bei den Probanden eine Alkoholverträglichkeit gegeben sein. Die Mengen, die bei dieser Anwendung zu tragen kommen, sind aber ohnehin im Rahmen eines vernünftigen Gebrauches des gelben Gerstensaftes. Gewiss ist es auch möglich, bei meinem Ratschlag das Bier mit Wasser oder mit alkoholfreiem Gebräu zu ersetzen.

Ansatz mit Wermutkraut 

Getrocknetes Wermutkraut wird zerkleinert. 1 Esslöffel davon setzt man in 1/2 Liter Bier über Nacht an. In der Früh leicht anwärmen und dann abseihen. Davon trinkt man gleich 1/8 Liter und über den Tag verteilt schluckweise den Rest. Durch sie so angeregte vermehrte Abgabe von Harn wird der Körper von innen heraus entlastet und entgiftet. Zudem profitiert die gesamte Verdauung von dieser Maßnahme. www.kraeuterpfarrer.at

Wermut (Artemisia absinthium) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya

 

 

Kommentare geschlossen.