Vitaminstoß für die Haut

Die Gurkenzeit dafür nutzen

Die Schlagzeilen rund um die weltweit grassierende Coronapandemie bleiben immer noch präsent. Wir müssen nach wie vor rücksichtsvoll und vernünftig miteinander umgehen. Es zahlt sich ganz bestimmt nicht aus, leichtsinnig durch die gegenwärtige Zeit zu gehen. Und eines ist von vornherein immer zu bedenken: das Geschenk der Gesundheit nach Möglichkeit zu schützen und zu bewahren. Wie das geschehen kann, ist wohl eine Sache der persönlichen Lebensführung. Die Pflanzen und Kräuter sind uns dabei eine ganz große Stütze. Selbst die Gurken (Cucumis sativus) zählen dazu. Wir kennen dieses Gemüse, das botanisch gesehen zur Familie der Kürbisgewächse zählt, am ehesten von seiner kulinarischen Seite. Als Beilage auf Broten oder in wurstbestückten Semmeln sind sie gleichermaßen beliebt wie als in Essig oder Salzwasser eingelegte Köstlichkeiten bei einer deftigen Jause sowie als Salat. Irgendwie kann man sie als zu unserer hierzulande gepflogenen Essenskultur als unbedingt zugehörig betrachten. In Sachen Gesundheit können die Gurken auch etwas aufbieten. Immerhin sind sie reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Diese lassen sich nicht nur über die Verdauung für den Körper nutzen. Es ist auch möglich, das größte Organ des Leibes – ich meine unsere Haut – damit zu „bestücken“. Gewiss kennen sicher viele jene Bilder, die vor allem schönheitsbewusste Damen zeigen, die sich ihr Gesicht mit Gurkenscheiben zudecken. Das bringt uns auf eine richtige Spur, die sich letztlich sowohl von Männern als auch von Frauen verfolgen lässt. Und das muss nicht nur auf das Gesicht beschränkt bleiben. Eine vorhandene Badewanne genügt, um die wohltuende Wirkung der Gurken auf der gesamten Körperoberfläche zum Tragen kommen zu lassen.

Bad mit Gurken

Von frisch geernteten und in der Sonne voll ausgereiften Gurken nimmt man 3 Kilogramm. Diese dreht man durch eine Fleischmaschine, wobei die Samenkörner ebenfalls zerquetscht werden sollten. Dann passiert man die gewonnene Masse durch ein Sieb und presst den Rückstand extra aus. Das Ergebnis leert man ins bereits vorhandene warme Badewasser. Ca. 20 Minuten genüsslich darin baden. Das führt der Haut Vitamine zu und hilft darüber hinaus, mit Stimmungsschwankungen besser umzugehen, die gerade in den Wechseljahren vermehrt auftreten können. www.kraeuterpfarrer.at

Gurke, Blütentrieb und aufgeschnittene Frucht (Cucumis sativus) ⓒ Aquarell von Adolf Blaim, Kräuterpfarrer-Zentrum Karlstein/Thaya





Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>